Community
AutoCAD Produktfamilie - Deutsch
Das Forum für alle Fragen zu AutoCAD, LT, Architecture, Electrical, Map 3D, Mechanical, MEP, Plant 3D, Raster Design, Web App, sowie Autodesk Civil 3D und Advance Steel.
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Mengenberechnung in Civil 3D 2025

3 ANTWORTEN 3
Antworten
Nachricht 1 von 4
vanessa_tri98
115 Aufrufe, 3 Antworten

Mengenberechnung in Civil 3D 2025

Hallo,

ich bin absolut unerfahren, wenn es um Civil 3D geht und auch sonst habe ich mit Autodesk Produkten noch nicht viel gearbeitet. 

Seit einigen Tagen versuche ich Civil 3D zu testen explizit geht es um das Thema Mengenermittlung bzw. die Berechnung von Abtrags- und Auftragsmengen durch das "Mengen-Befehls-Navigator" Tool. Ich habe beim durchsehen der Übungslektionen festgestellt, dass es für solche eine Ermittlung mit einem DGM eine Vergleichs-DGM Datei braucht. 

Jetzt stellt sich mir die Frage, ob eine solche Vergleichs-DGM immer nötig ist oder ob es eine Möglichkeit gibt, per Definition von verschiedenen Punkten und einer daraus resultierenden Fläche dem Tool anzugeben, ab welcher Höhe gerechnet werden soll.

Das Problem ist einfach, dass ich keine Vergleichs-DGM habe. Ich habe lediglich Höhenpunkte über welche ich die theoretische Ober- und Unterkante definieren könnte.

Als Beispiel, ich habe eine Grube, Größe erstmal egal, diese soll Verfüllt werden. Das einzige was ich von dieser Grube habe sind die Höhen entlang der Grubensohle und der Böschungsoberkante, gemessen mit GPS, ausgelesen als DWG Punktdatei in AutoCAD. 

Gibt es dafür irgendeinen Weg, das in DMG zu integrieren und damit dann die Berechnung durchlaufen zu lassen? 

 

Vielen Dank schon mal.

Tags (2)
Beschriftungen (1)
3 ANTWORTEN 3
Nachricht 2 von 4

Hallo Vanessa und willkommen im Forum,

super, dass du im Titel Civil 3D erwähnt hast. So weiß man sofort um welches Stück Software es sich dreht. Bei den meisten Titeln der Beiträge ist das nicht so eindeutig. 😊

 

Mal erst etwas Grundsätzliches.

Civil 3D 2025 ist ohne das DACH-Country-Kit noch nicht voll einsatzfähig für Anwender in D, A und CH. Bis das zur Verfügung steht, wird es noch etwas dauern.  Wenn du die Möglichkeit hast, dann installiere dir C3D 2024 und das zugehörige Country-Kit.

Wenn du absolut unerfahren mit Autodesk-Software bist, solltest du unbedingt eine AutoCAD-Schulung und danach eine Civil-3D-Schulung machen. JA, das kostet Zeit und Geld, aber was nützt Dir ein Werkzeug mit dem du nicht richtig umgehen kannst. Das bringt nur Frust. 

 

Zu deiner eigentlichen Frage:
Screenshots, Skizzen oder gleich eine DWG würden bei der Hilfe hier sehr helfen.

Generell würde ich aus den gemessenen Punkten zwei DGMs erstellen. Eins aus den Punkten der gemessenen Oberkante der Grube und eines aus allen Punkten. Hilfreich kann es dabei sein, vor allem für die Grube, ein paar Bruchkanten zu definieren, damit die Vermaschung die Grube realistisch abbildet.

Aus diesen beiden DGMs kannst zu dann sehr einfach ein Mengen-DGM erstellen.

 

 

 

 

 

Nachricht 3 von 4

Hallo Michael,

danke für deine Antwort.

Schulungen, zumindest für Civil 3D, AutoCAD beherrsche ich zumindest das was ich brauche, werden sicherlich noch in meinen Kalender eingetragen, ob ich möchte oder nicht 😄.

 

Ich glaube, ich habe tatsächlich etwas falsch erklärt, was ich meine oder worauf ich hinaus möchte😅.

 

Habe mal versucht eine Skizze zu zeichnen die zeigt was ich eigentlich meine. 

Schwarz das übertrieben dargestellte aktuelle Gelände, die rote Linie soll den Verlauf des neuen Gelände darstellen, natürlich auch übertrieben. Das neue Gelände verläuft mit Absicht im Gefälle, da es so einem aktuellen Projekt ähnelt und ich es im Idealfall direkt testen kann. Blau schraffiert der Abtrag, grün schraffiert der Auftrag.

Jetzt wäre es so, dass ich von dem Urgelände alle Punkte die wir zuvor per GPS gemessen haben, auslesen und zur Erstellung des DGM in Civil einspielen würde. So weit so gut. Klappt mittlerweile wunderbar mit dem erstellen von DGMs (immerhin).

Jetzt möchte ich mit der Mengenberechnung starten, weiß aber gar nicht wie ich das am besten anstelle. Ich habe im besten fall die geplante "OK Gefälle" vom neuen Gelände und die "UK Gefälle", aber kein Vergleichs-DGM.

Da denke ich mir natürlich, es wäre doch super easy, wenn ich einfach eine 3D-Fläche erstellen könnte, diese in das Urgelände DGM einarbeite und mir dann so die Mengen berechnen lassen kann.

So mein Traumszenario. Wird aber wohl nicht klappen.

 

Der andere Weg wäre, wie von dir beschrieben, eine zweite DGM zu erstellen.

Diese wäre dann eine Kombination aus dem Urgelände, zwecks UK, und dem neuen Gelände, zwecks OK, richtig?

Wie würde ich in dem Fall feststellen können, ob die OK genau so verläuft wie ich es brauche, dafür müsste ich alle punkte einzeln durchecken oder?

 

Nachricht 4 von 4
Udo_Huebner
als Antwort auf: vanessa_tri98

Hier habe ich mal eine kompakte Zusammenfassung (15min Video) für eine Platzplanung (hier Sportplatz) aufgezeichnet. Ist zwar schon 7 Jahre alt aber immer noch gültig. Die Neigung des Planungsgeländes habe ich nicht aufgezeichnet, kann man aber durch Neigungsbearbeitung der Elementkante des Platzumrings anpassen.

https://screencast.autodesk.com/Embed/Timeline/92fa7caa-ab38-4fe9-848a-f09aa5187de1

Gruß Udo Hübner (CAD-Huebner)

Sie finden nicht, was Sie suchen? Fragen Sie die Community oder teilen Sie Ihr Wissen mit anderen.

In Foren veröffentlichen  

Autodesk Design & Make Report