Community
AutoCAD Produktfamilie - Deutsch
Das Forum für alle Fragen zu AutoCAD, LT, Architecture, Electrical, Map 3D, Mechanical, MEP, Plant 3D, Raster Design, Web App, sowie Autodesk Civil 3D und Advance Steel.
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Seitenränder zwischen Zeichnung und Druck passen nicht

12 ANTWORTEN 12
GELÖST
Antworten
Nachricht 1 von 13
Anonymous
1576 Aufrufe, 12 Antworten

Seitenränder zwischen Zeichnung und Druck passen nicht

Hallo zusammen,

 

wir haben unsere Druck-Umgebung im Unternehmen von Novell iPrint auf Microsoft Print umgestellt. Dabei haben sich auch die Treiber-Versionen und die Drucker-Namen geändert. Die Anpassung der Drucker-Namen bzw. die Neu-Erstellung der PC3-Dateien hat auch problemlos funktioniert. Allerdings bemängeln die Kollegen, dass die Seitenränder aus der Zeichnung (L: 20mm, O+U+R: 5mm,) im Drucker um einen Milimeter verschoben sind (L:2.1, 0: 0.4, R+U: 0.6)

Ein verschieben der Zeichnung, statt einem Zentrieren sorgt zum Teil zum Abschneiden des Zeichnungsrahmens. Ebenso eine Anpassung der Rahmen im Papierformat.

 

Wie bekomme ich die Zeichnung mit den gewünschten Rahmen auf's Papier?
Genutzt werden Lexmark X950 Drucker mit dem XL-Treiber und dem aktivierten Haken bei "vollem Druckbereich nutzen".

12 ANTWORTEN 12
Nachricht 2 von 13
cadffm
als Antwort auf: Anonymous

Wäre ein guter Zeitpunkt mit anonymen Namen für Druckerkonfigurationen zu begonnen:

Wäre der Drucker(eine PC3 Datei für einen Drucker!)  zuvor "Drucker1" genannt worden,

so wäre der Namen auch heute noch "sinnvoll", zumindest nicht falsch, möglich.

Damit wäre das erste Problem erschlagen gewesen denn in euren Seiteneinrichtungen steht sich

das alte Modell namentlich benannt richtig?

 

Wie auch immer, jetzt&hier erspare ich mir den ausführlichen Vortrag zu PC3 und PMP

und antworte einfach wie viele andere es machen würden:

 

Ihr müßt eure Ränder/Druckbereiche der Papierformate ändern!

Befehl PLOTTER, Drucker doppelklicken, am besten SpeichernUnter.. <Druckername überlegen der auch nach einem Modellwechsel Sinn machen würde>

Jetzt kann man Benutzer-Papierformate anlegen oder auch vorhandene Standard-Formate anpassen.

 

Für mich ist dies eine viel zu grobe Antwort, aber für heute bin ich ausgelaugt, Click!

- Sebastian -
Nachricht 3 von 13
Martin_Langolf
als Antwort auf: cadffm

Hallo @Anonymous und @cadffm

 

habt Ihr beide es offline genommen? Bzw. könnt Ihr die Daten hier hochladen, damit andere diese auch testen können?

 

Gruß,

Martin



Martin Langolf
Nachricht 4 von 13
cadffm
als Antwort auf: Martin_Langolf

Dateien? Offline?

Ich hatte jedenfalls keinen anderen Kontakt zu @Anonymous wie diese eine Antwort hier von mir.

Eine Rückmeldung steht aus.

- Sebastian -
Nachricht 5 von 13
Martin_Langolf
als Antwort auf: cadffm

Hallo @cadffm

danke für dein Update.

Dann warten wir alle auf @Anonymous... hat sich an deinem Ende schon was getan, kannst du die Daten mal mit uns teilen?

Gruß,
Martin


Martin Langolf
Nachricht 6 von 13
Anonymous
als Antwort auf: Martin_Langolf

Hallo @Martin_Langolf@cadffm

 

dass wir die PC3-Dateien neu anlegen (bzw. bearbeiten) mussten, ist okay und mit "einfach den Drucker nicht umbenennen" wären wir hier nicht weiter gekommen, da der Drucker von lokal (also ein richtiger lokaler Druckport) auf "\\printserver\druckername" geändert wurde. Das ist systemimmanent und nicht zu umgehen. Ansonsten heißen die Freunde alle "pr00xxxx" oder "mfp00XXXX". Die zugehörigen PC3-Dateien heißen so wie der Drucker heißt und die PMP-Dateien dazu auch.

 

Seitenränder sind auf 0mm für A3 gesetzt. Maßstab ist 1:1 und die Zeichnung ist zentriert.

 

In der beiliegenden Zeichnung geht es um den Reiter "Plan_A3" - wobei ich diese Datei eigentlich gerne schnell wieder offline hätte.

Nachricht 7 von 13
cadffm
als Antwort auf: Anonymous

@Martin_Langolf kann die Dateien sich wieder entfernen, ich habe diese jetzt und schaue später mal rein.

"und mit "einfach den Drucker nicht umbenennen" wären wir hier nicht weiter gekommen, da der Drucker von lokal (also ein richtiger lokaler Druckport) auf "\\printserver\druckername" geändert wurde. "
Genau davon spreche ich aber!
Wenn man der PC3 einen allgemeingültigeren Namen gibt (wie ZB. HEF_LOTTER1.pc3) dann ist keinerlei Änderungen in den Seiteneinrichtungen nötig.
Auch wenn mehrere Standorte an den selben Dateien arbeiten wäre es so kein Problem.
(Das HEF im Beispielnamen soll beispielhaft für ein Kürzel des Standorts darstellen dienen)

Natürlich ist für dich die Arbeit im Hintergrund gleich, aber das Ergebnis für den CAD Anwender nicht, denn da stimmt die alte Seiteneinrichtung plötzlich nicht mehr(Drucker unbekannt).

- Sebastian -
Nachricht 8 von 13
Tarek_K
als Antwort auf: cadffm

Hallo zusammen,

 

habe die Daten entsprechend schon direkt wieder entfernt @Anonymous. Wenn ihr noch etwas benötigt, lasst es mich wissen. Hoffe das hilft auf eine Lösung zu kommen. 🙂

You found a post helpful? Then feel free to give likes to these posts!
Your question got successfully answered? Then just click on the 'Mark as solution' button. 


Tarek Khodr
Community Manager

Nachricht 9 von 13
Martin_Langolf
als Antwort auf: cadffm

@cadffm erledigt 😉

 

@Anonymous ich denke du bist bei @cadffm erst einmal in guten Händen und das Ihr beide eine Lösung finden werdet. Falls ihr mich noch benötigt, ruft einfach 🙂

 

Gruß,

Martin



Martin Langolf
Nachricht 10 von 13
Anonymous
als Antwort auf: cadffm

@cadffm jetzt weiß ich, was du meinst.

Nein, das haben wir gemacht. Die PC3-Dateien heißen wie der Druckername - und die neuen heißen auch so. An der Seiteneinrichtung hat sich für die Kollegen also nichts geändert. - Vorher ist AutoCAD aber sogar abgeschmiert, weil er den Drucker nicht finden konnte. 

 

Mein Problem ist daher wirklich nur, dass sich trotz angepasster PC3-Datei und übernommener bzw. angepasster PMP-Datei mit 0mm Seitenrand die Ränder halt auf dem Ausdruck nicht passen. 😕

 

Ich muss auch dazu sagen, dass ich persönlich kein AutoCAD-Anwender bin, mit der Software bislang nicht arbeiten musste und mich entsprechend "tapsig" mit der Materie auseinandersetze.

Nachricht 11 von 13
cadffm
als Antwort auf: Anonymous

Gut das ich dem fraglichen Verschiebe-Wert diese Aussage bisher keine Beachtung geschenkt habe:

"Allerdings bemängeln die Kollegen, dass die Seitenränder aus der Zeichnung... im Drucker um einen Milimeter verschoben sind.."

 

Denn dann hätte ich mich üpberhaupt nicht mit dem Thema befasst 😉

Schon mal auf die Idee gekommen das dies überhaupt nichts mit AutoCAD und dem Plotprozess auf CAD-Seite zutun hat?

Testest das Ganze doch mal mit WORD oder EXCEL (fall ein Vergleich vorher/nachher möglich ist, also wenn eine PDF vorhanden ist zB.)

Keine Ahnung in wie fern man den Papiereinzeug kalibieren kann, da bin ich schon zu lange aus dem Praxis-Teil der Übung raus.

 

 

Zum Thema:

Alles passt, spricht nichts eindeutig gegen die Dateien, nur eine Kleinigkeit ist mir aufgegfallen.

Der eine Seitenrand wird im Plotdialog mit "-0.0" angegeben, Negativ-Null ist merkwürdig.

Ich habe das Blattformat auch noch einmal ordentlich geändert (als alle Seiten auf 1, danach noch einmal sauber auf 0),

wieder zeigte Acad diese "-0.0". Auch wenn Ihr es sicher bereits mehrfach versucht habt: Ich würde noch eine weitere neue *.pmp erstellen mit dem Acad2019.

 

>> "Wie bekomme ich die Zeichnung mit den gewünschten Rahmen auf's Papier?"

Also wenn ich all deine Aussagen (und Dateien) zusammen nehme und auf diese Frage eine Antwort geben sollte:

 

1. Schauen ob man den Drucker/Papiereinzeug/Vorschub - was auch immer- anders kalibieren kann.

 

2. Notlösung - Man ändert schlicht den Rahmenblock ab, man verschiebt also den inneren Rahmen+Rest einen Millimeter nach Links.

 

3. Wenn ich es recht verstanden habe wie das Ergebnis bei euch aussieht, nämlich eigentlich alle da und gut,

   (könntest ja mal eine PDF/Foto) zeigen - oder per Mail senden / wegen der sensiblen Inhalte)

   dann gäbe es die Lösung Nr.3: Sich einmal fragen ob das wirklich relevant ist.

 

OT: Ich kann sowas nachdem ich es gesehen habe nicht ignorieren: Bitte verwendet niemals unnötig Splines, schon überhaipt nicht in Zusammenhang mit Schraffurumgrenzungen. Stichwort: Rahmen/Schriftkopf: LOGO.

- Sebastian -
Nachricht 12 von 13
Anonymous
als Antwort auf: cadffm

Gut gut. Ich glaube ich bin jetzt bei der Einstein'schen Definition von Wahnsinn angelangt.

 

Also: 

 

Ich das nun noch einmal über den PDF-Umweg versucht. Ähnliches Bild:
Der Ausdruck landet um 1mm versetzt (diesmal in die andere Richtung) auf dem Papier - das PDF hat aber, nachgemessen mit Photoshop, da der Acrobat keine Lineale anzeigen will, das völlig korrekte Maß.

Bei einem Ausdruck aus Photoshop zeigt er "lustigerweise" an, dass das Dokument ein Längsmaß von 420,1mm hat. also 0,1mm zu viel. Der Ausdruck dann mit 0,0 in die Ecke gepinnt weist fast die richtigen Maße auf.

 

Habe es dann gerade noch einmal aus acad probiert und es sieht, nunja, besser aus.

 

Beim Testen habe ich aber noch mal festgestellt, dass das Papier sehr "sauber" im Drucker gehalten wird. Zum Teil waren 2mm Versatz zwischen dem vorderen und dem hinteren Seitenende. 

 

@cadffm danke für deine Mühe - jetzt hab ich zumindest Gewissheit, alles Bedacht und grundsätzlich richtig gemacht zu haben. Vielleicht gehe ich nun zu den Kollegen und trete einmal beherzt vor den Drucker und schaue was passiert. 

 

PS: Das mit den Splines sagt mir jetzt nichts, ich werde das aber an die Kollegen versuchen weiterzugeben. 😉

Nachricht 13 von 13
cadffm
als Antwort auf: Anonymous

Wenn ich schon auf "OffTopic" Dinge wie Splines eingegangen bin (solltest Ihr wirklich überdenken),

dann kann ich ja noch eine zweite Sache ansprechen.

Die Seiteneinrichtung, besser gesagt der Plotbereich, ist über die FENSTER-Wahl angegeben, mit Versatz 0,0

deutlich kompatibler im Falle eines Drucker&Seitenformat-Tausches wäre in dem Fall: GRENZEN-ZENTRIERT.

Wenn Ihr immer so schön saubere Layouts habt wie in der Beispieldatei (und nur so würde ICH Layouts akzeptieren),

dann ist das ja kein Problem.

 

Wenn man mit Grenzen/Zentriert mal den Drucker wechselt und dadurch automatisch auf eine andere Blattdefinition zugreift,

dann ist "mein" Ergebnis automatisch dicht dran an "so soll es sein", wobei FENSTER-0,0 für den Papierkorb produzieren würde.

 

Nur so ein Gedanke, hat nichts direkt mit dem Problem zutun.

- Sebastian -

Sie finden nicht, was Sie suchen? Fragen Sie die Community oder teilen Sie Ihr Wissen mit anderen.

In Foren veröffentlichen  

Autodesk Design & Make Report