Community
AutoCAD Produktfamilie - Deutsch
Das Forum für alle Fragen zu AutoCAD, LT, Architecture, Electrical, Map 3D, Mechanical, MEP, Plant 3D, Raster Design, Web App, sowie Autodesk Civil 3D und Advance Steel.
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Probleme mit Befehl: VARIA bei AutoCAD 2020

28 ANTWORTEN 28
GELÖST
Antworten
Nachricht 1 von 29
b_broer
1701 Aufrufe, 28 Antworten

Probleme mit Befehl: VARIA bei AutoCAD 2020

Seit Autocad 2020 verhält sich der Befehl VARIA anders als in allen Vorgängerversionen: Früher war es so, dass ohne Eingabe von Bezug immer eine Bezugslänge von 1.0 angenommen wurde. Wenn ich also einen Block mit gezeichneter Breite 1.0 auf einen Punkt im Abstand 0.1 variiere, dann wurde der Block auf 0.1 skaliert. In AutoCAD 2020 ist das Verhalten jedoch nicht mehr nachvollziehbar.

 

 

 

@b_broer Der Beitragstitel wurde von @michele.mk zur besseren Auffindbarkeit bearbeitet. Originaltitel: Befehl: VARIA

Tags (1)
28 ANTWORTEN 28
Nachricht 2 von 29
cadffm
als Antwort auf: b_broer

Also in 2020 wurde zwar angeblich de VARIA-Befehl überarbeitet, aber sicher nicht wie beschrieben!?

 

(Kleinere Verbesserungen der Skalierungsvorschau.)

 

 

Bitte lade eine DWG mit 2 Blockreferenzen hoch, links die ursprüngliche mit 1x1

und rechts daneben die Kopie mit Varia - Faktor 0.1 geändert.

 

Richtig schön wäre dazu ein Screencast(komplettes Programmfenster), so sieht man ggf. die aktuelle Einstellung und Quelle der "Fehleingabe"

- Sebastian -
Nachricht 3 von 29
b_broer
als Antwort auf: cadffm

Habe hier mal eine DWG angehängt.

Das Zielobjekt ist leider kaum zu erkennen, da im Faktor 0.00050521 vorhanden, statt mit 0.1.

Nachricht 4 von 29
b_broer
als Antwort auf: b_broer

... Screencast.

 

Btw: Ich zeichne mit Autocad seit 1987 und weiss, wie der Befehl in den letzten 30 Jahren funktioniert hat. Jetzt ist es anders.

Nachricht 5 von 29
cadffm
als Antwort auf: b_broer

Kann nachvollzogen werden, schaue es mir später mal genau an - aber den BUG Report an Adesk kannst du schon mal schreiben (keine Ahnung ob der bereits gemeldet ist).

Nimm Supportfall Telefon oder E-Mail, danke.

- Sebastian -
Nachricht 6 von 29
cadffm
als Antwort auf: b_broer

>", ... Screencast. wie der Befehl in den letzten 30 Jahren funktioniert hat. Jetzt ist es anders."

Fehlt hier der Screencast? oder gehört das "BTW.." als schnippische Antwort dazu und es gibt keinen Screencast?

 

Falls dem so ist, meine Antwort: 30Jahre Erfahrung in allen Ehren, aber es gehört auch mehr wie der Befehl Varia

zu dem Vorgang und ein Screencast dient dazu UNS zu zeigen welche Eingabenfolge genutzt wird und welche

Einstellungen aktiv sind.

 

Die Frage ist also durchaus berechtigt und sehr sinnvoll (der Workflow wurde uns nämlich nicht eindeutig beschrieben, ein Screencast kann dies aber unabhängig der Beschreibungskunst des Hilfesuchenden nahezu perfekt)

 

Wichtiger Punkt hier: Der Faktor wird im Problemfall ERMITTELT, nicht als Wert eingegen und (nur) genau DORT liegt das Problem,

die Eingabe des Faktor als Wert ist davon nicht betroffen.

Sinf wir nun also einen Schritt weiter - Hilft schon mal jedem der erst jetzt mit dieser neuen Info in das Thema einsteigt.

 

 

Fazit: Da ist irgendwas ganz schief gelaufen bei Adesks Programmierer, ich hoffe das Problem liegt wirklich beim  Befehl VARIA und nicht in einer generellen Problematik der Distanzermittlung im Programm.

 

*

 

Nicht immer gleich denken die Leute laufen über die Schlipse anderer weil es besonders viel Spaß macht,

ab und an möchte jemand auch nur best möglich helfen, wie ich.

 

Ich kenne dich ja nicht, von 30Jahren hast du ursprünglich nichts geschrieben und selbst wenn,

jeder macht mal Fehler, warum nicht auch du.

 

Also Varia hast du wohl drauf, bei Umgebungs und Vorgangsbeschreibungen gibt es aber auch bei dir Luft nach oben <>

BTW: Warum steht INSUNITS in einer IMPERIAL ausgerichteten Datei auf Meter?

 

Im Normalfall ist das Büro kühl genug um sich nicht zum schreiben seiner Gedanken hinreiß0en zu lassen,

aber heute mußte es mal sein (Es wird einem oft in die helfende Hand gespuckt und man übergeht es oft).

 

Und sollte die Worte von User zu User nicht gerne gelesen werden, mein Tip:

Einfach bei Fragen an den Support werden - dort gibt auch an heißen Tagen noch viele Blümchen und Smilies in den Antworten, auch von mir. Denn dort ist es ein Job, hier ist es meine private Freizeit.

 

BUG meinerseits bestätigt, aber nur wenn der Faktor erst ermittelt wird und nicht bei direkter Eingabe des Faktors.

 

- Sebastian -
Nachricht 7 von 29
b_broer
als Antwort auf: cadffm

 

 

 

So, nochmals Screencast. Ich hoffe diesmal funkts.

Nachricht 8 von 29
cadffm
als Antwort auf: b_broer


@b_broer  schrieb:
So, nochmals Screencast. Ich hoffe diesmal funkts.

Auch wenn es Probleme mit dem Screencast gibt (da sollte sich auch ein simpler LINK zu dem Screencast finden lassen irgendwo)

 

Bedeutet der Screencast als Antwort du hast bereits vorhin versucht einen Screencast zu verlinken/anzuhängen?

Dann nehme ich alles wieder zurück, außer natürlich die technischen Inhalte meiner vorherigen Antwort 😉

 

Also da der Screencast aktuell nicht will:

VARIA

<Objektwahl>

<Basispunkt>

UND JETZT bei deer Frake nach dem Faktor keinen Wert oder Lispausdruck und dergleichen eingeben,

sondern durch Koordinatenabgabe.

 

 

Heiß heute Mann (überrascht)

 

nMIEDqNdyt.gif

- Sebastian -
Nachricht 9 von 29
b_broer
als Antwort auf: cadffm

Hallo, das Problem tritt offensichtlich nur auf, wenn das Objekt nicht quadratisch ist. Je länger das Objekt in X (im Verhältnis zu Y  - oder umgekehrt), desto stärker tritt der Effekt auf. Der Befehl VARIA nimmt offensichlich irgendwie auf die länger ausgedehnte Seite der zu skalierenden Objekte bezug.

 

 

 

(Ja, sorry, ich wollte zuerst einen Screencast hochladen und ohne kam das natürlich blöd und überheblich rüber. 😉 )

Nachricht 10 von 29
cadffm
als Antwort auf: b_broer

Ja da gibt es einen Bezug zu längere/kürzerer Seite, X oder Y-Ausrichtung,

nur die Aussage zu "quatratisch" passt nicht - Alles zusammen aber STRANGE und def. ein böser Fehler

daher ab zum Support, Bug Report.

Schreibst du den Support an oder "laden wir hier im Forum einen Adeskler ein"? 🙂

 

böse weil man den Fehler nicht unbedingt bemerkt, in Abängigkeit von der Objektkontur/Größe.

 

- Sebastian -
Nachricht 11 von 29
b_broer
als Antwort auf: cadffm

Ich denke, es wäre hilfreich, wenn hier jemand von Adesk einsteigt.

 

Nachricht 12 von 29
cadffm
als Antwort auf: b_broer

Im Normallfall, AutoDESK Support Kontakt

 

Wenn du man mit dem Lizenz-Account im Forum unterwegs ist, dann sollte man seinen eigenen Thread auch als Supportfall melden können/Eskalieren/wie immer die Option genannt ist.

 

Im Forum kann man andere User informieren, wenn einem da also jemand vom Autodesk Support bekannt ist der mit der jeweiligen Art von Fällen zutun, auch diese.

Richtig @natasha.l ?

Und so schaut es als angeschriebener aus, @b_broer 

 

Bin gespannt ob der Fall bereits bekannt ist und wann der Fix kommt.

 

Gruß Sebastian.

- Sebastian -
Nachricht 13 von 29
dominique.spicher
als Antwort auf: cadffm

Servus @b.broer ,

 

es ist tatsächlich so, dass sich hier etwas geändert hat und man erst hinter das Prinzip steigen muss um damit klar zu kommen, wenn man die "ursprüngliche" Variante gewohnt war.

Ich versuche es so gut es geht mal in Worte zu fassen.

 

Bis AutoCAD 2019 ist es so, das der Faktor = Zeichnungseinheit ist. D.h. wenn ich den Cursor um 2 Einheiten vom Basispunkt weg bewege, ist der Faktor 2. Bewege ich den Cursor um 5.7 Units weg, ist der Faktor 5.7

 

Ab AutoCAD 2020 hat die Ermittlung/Berechnung des Faktors einen anderen Bezug. Jetzt ist es so dass der Faktor gekoppelt ist an das was ausgewählt wurde bzw. an die Größe des korrespondierenden "Begrenzungsquadrat".  Das "Begrenzungsquadrat" ist das gedachte Quadrat um die ausgewählten Objekte.

 

Das bedeutet, der Faktor 1 errechnet sich aus "Bezugsquadrat" x 0.5. D.h. je nach Auswahl erreicht man den Faktor 1 am Bildshirm bei einer anderen Einheiten-Abstand. Z.B. bei einem ausgewähltem Rechteck von 8 Einheiten, ist der Faktor 1 erreicht wenn man sich am Bildschirm mit dem Cursor 4 Einheiten vom entsprechenden Bezugspunkt weg befindet.

 

 

 

 

 

Ich hoffe ich konnte hier etwas Klarheit schaffen.

Ein erholsames Wochenenden.

 

Cheers,

Dominique

______________________________________________________________________

Ihr fandet einen Beitrag hilfreich? Dann vergebt dafür Likes!
Eure Anfrage wurde erfolgreich gelöst? Dann einfach auf den 'Als Lösung akzeptieren'-Button klicken!


Dominique Spicher
Global Product Support
Nachricht 14 von 29
cadffm
als Antwort auf: dominique.spicher

@dominique.spicher 

 

Sorry, aber da hat sich mit Sicherheit nichts geändert, sondern irgendein Programmierer hat absoluten Bockmist gebaut!

 

Die Befehlsoption ist die Angabe eines Faktors, ein Faktor ist eine Zahl, ganz egal wie ermittelt.

Die Entfernung von Basispunkt, was beim Klick der Eingabe entspricht(entsprechen sollte) wird korrekt angezeigt, nur leider nicht verwendet.

 

Sebastian

 

@cadffm Beitrag wurde aufgrund der Community Grundregeln von @Tarek_K bearbeitet.

- Sebastian -
Nachricht 15 von 29
b_broer
als Antwort auf: dominique.spicher

Ja, das Programm verhält sich wie beschrieben. Aber das kann doch nicht ernsthaft die Absicht von AutoDESK sein. Wie auch Sebasian bereits geschrieben hat, muss die gewählte Länge immer auch der Skalierungsfaktor sein und nicht irgendwas, das auf das umschreibende Rechteck bezug nimmt. Auch für mich ist das ein Fehler im Programm.

Auch in der AutoCAD-Hilfe wird der Befehl so beschrieben, wie man ihn seit jeher kennt. Und ich kenne AutoCAD seit Version 9 (nicht erst 2009).

 

Nachricht 16 von 29
cadffm
als Antwort auf: b_broer

Ich freue mich über jegliche Adesk-Beteiligung, soweit ganz allgemein

 

Ich hoffe dennoch inständig er wollte nur dass ermittelte Ergebnis mitteilen auf die Frage "Was zum Teufel macht Acad da".

Es liest sich jedoch nicht so.

- Sebastian -
Nachricht 17 von 29
cadffm
als Antwort auf: b_broer

@dominique.spicher 

 

Wie oben zu ersehen glauben wir nicht an Absicht bei dem Verhalten, man fasst aber die Aussage oben entsprechend auf.

 

Daher noch einmal auf den Punkt gefragt:

Ist das von AutoDESK gewollt, oder nicht? Fall nicht: Wurde dies intern bereits als BUG erfasst?

 

Sebastian

 


@b_broer  schrieb:

Ja, das Programm verhält sich wie beschrieben. Aber das kann doch nicht ernsthaft die Absicht von AutoDESK sein. Wie auch Sebasian bereits geschrieben hat, muss die gewählte Länge immer auch der Skalierungsfaktor sein und nicht irgendwas, das auf das umschreibende Rechteck bezug nimmt. Auch für mich ist das ein Fehler im Programm.

Auch in der AutoCAD-Hilfe wird der Befehl so beschrieben, wie man ihn seit jeher kennt. Und ich kenne AutoCAD seit Version 9 (nicht erst 2009).

 


 

- Sebastian -
Nachricht 18 von 29
b_broer
als Antwort auf: cadffm

Die Frage ist, wieso hätte man das überhaupt ändern sollen, was in AutoCAD seit über 30 Jahren bewährt ist?

Aus meiner Sicht KANN das NICHT Absicht gewesen sein, zumindest nicht ernsthaft.

Genauso wie man in AutoCAD 2019 den Befehl DEHNEN kurzfristig durch den Befehl VERLÄNGERN komplett ersetzt hat. Das wurde ja wieder zum Ursprung zurückgeführt.

 

Und ehrlicherweise hätte ich mir hier von Seiten AutoDESK konstruktiveres als das Schönreden der aktuellen schwachsinnigen (sorry, ist ja so) Situation erwartet. 

Nachricht 19 von 29
dominique.spicher
als Antwort auf: cadffm

Servus @b_broer  und @cadffm ,

 

Danke für euer Feedback.

Ich kann mich hier aber inhaltlich leider nur wiederholen.

 

Wie bereits erwähnt: Das Verhalten HAT sich (entwicklungstechnisch, bewusst) geändert.

 

Eine detaillierte Dokumentation zu dieser Änderung gibt es nicht.

 

Die Änderung in Bezug auf die vorherigen Versionen, hier nochmal in in Worte gefasst:

  • Bis AutoCAD 2019: Skalierfaktor = Einheiten (Distanz von Bezugspunkt)
  • Ab AutoCAD 2020: Skalierfaktor = relativ zur halben Länge der Auswahl (längste Seite)

 

So seltsam oder vermeintlich ungewohnt das scheinen mag, wenn man sich ein paar Minuten Zeit nimmt, macht diese Änderung was Benutzbarkeit angeht durchaus Sinn. Lest dafür bitte noch ein paar Zeilen weiter.

 

Beispiel:

Wenn ich eine Objektauswahl tätige, die sich über eine Distanz von 100 Einheiten erstreckt, habe ich auch entsprechende meine Anzeige auf dem Bildschirm gezoomt, damit ich alles sehe. Wenn ich nun den Befehl starte und Maus nur ein Stückchen bewege, so ist diese „Stückchen“ ggf. schon 15 Einheiten, d.h. meine Auswahl würde dann um das 15fache auf dem Bildschirm als Vorschau angezeigt, jedoch ist dies weit außerhalb meines aktuellen Zoom-bereichs, was bringt mir diese Vorschau in diesem Fall?

 

Für alles „konkrete“ beim Befehl VARIA würde ich aus pragmatischer Sicht anders vor.

  • Wenn ich den Faktor weiß, tippe ich Ihn ein.
  • Wenn ich einen geometrischen Punkt habe, auf den etwas skaliert werden muss, benutze ich Bezug.

 

Grundsätzlich ist es so, dass wenn Neuerungen ins Programm implementiert werden die einen „Hüh“ die Anderen „Hott“ sind.

Alles was ich euch hier ergänzend noch an die Hand geben kann ist daher der Link zum Feedback Formular, den sich das AutoCAD Team dann entsprechend anschaut. Aus entwicklungstechnischer Sicht ist dies aber wie oben schon kurz erwähnt eine bewusste Änderung.

 

Ich wünsch euch noch ne entspannte Woche und sage Verlegener Roboter

Cheers,

 

Dominique

______________________________________________________________________

Ihr fandet einen Beitrag hilfreich? Dann vergebt dafür Likes!
Eure Anfrage wurde erfolgreich gelöst? Dann einfach auf den 'Als Lösung akzeptieren'-Button klicken!


Dominique Spicher
Global Product Support
Nachricht 20 von 29
b_broer
als Antwort auf: dominique.spicher

Sorry, es erschließt sich trotzdem nicht.

Zudem: Die Hilfe sagt trotzdem was anderes.

Und wenn Autodesk es als neues Feature sieht, dann könnte man es in den Änderungsbeschreibungen schildern und erklären - so viel hat sich ja sonst auch nicht geändert. 😉

Und außerdem könnte man, wenn es Absicht wäre, einen Schalter zur Verfügung stellen (und dokumentieren), der die klassische Funktionsweise wieder herstellt (bzw. einen Befehl VARIAKLASSISCH zur Verfügung stellen.)

So bleibt nur der Weg über Autolisp, um das Ganze wieder zu patchen.

Sie finden nicht, was Sie suchen? Fragen Sie die Community oder teilen Sie Ihr Wissen mit anderen.

In Foren veröffentlichen