Community
AutoCAD Produktfamilie - Deutsch
Das Forum für alle Fragen zu AutoCAD, LT, Architecture, Electrical, Map 3D, Mechanical, MEP, Plant 3D, Raster Design, Web App, sowie Autodesk Civil 3D und Advance Steel.
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Orbit_Befehl > Programm hängt sich auf

24 ANTWORTEN 24
GELÖST
Antworten
Nachricht 1 von 25
max.mueller.nordheim
1288 Aufrufe, 24 Antworten

Orbit_Befehl > Programm hängt sich auf

Hallo zusammen,

 

wieder mal ein kleines Problem. Dieses mal handelt es sich um den Orbit_Befehl.

Und zwar hängt sich mein AutoCAD Architecture 2015 auf wenn ich den Befehl anwähle.

Meine .dwg Datei ist ca.120mb groß. Da sollte doch mein neues Mac Book Pro nicht in die Knie gehen. 

Ich habe auch schon versucht die Datei zu verkleinern indem ich die den Befehl BREP eingebe aber

dadurch ist das Problem nicht gelöst. 

 

Bin wieder mal mit meinem Latein am Ende und über Hilfe sehr dankbar.

 

mit freundlichen Grüßen

 

Müller Max

24 ANTWORTEN 24
Nachricht 2 von 25

Hi,

 

>> Meine .dwg Datei ist ca.120mb groß

>> Da sollte doch mein neues Mac Book Pro nicht in die Knie gehen.

120MB(!) .... nee, da geht es nicht in die Knie, da liegt es schon am Boden.

 

Natürlich kann es auch an der Struktur liegen, dass eine Datei 120MB hat, aber noch halbwegs easy zu handhaben ist, aber wenn ich über Architecture DWG's nachdenke, die 120MB haben, dann liegst Du mit der Dateigröße nicht gerade bei den oberen 50%, sondern bei den obersten 5% von dem, wo man in AutoCAD noch arbeiten kann.

 

Der Orbit-Befehl schaltet immer zuerst auf einen visuellen Stil um, der auf der Graphikkarte arbeiten kann (das ist Wartezeit 1), kann dann eine bestimmte Framerate nicht erfüllt werden, tritt als nächstes der Punkt "Adaptive Rückstufung" in Kraft (Wartezeit 2) bis sich am Bildschirm etwas zu bewegen beginnen könnte ... und (achtung, fast das wichtigste von allem) ... hat man mittlerweile schon vor lauter Ungeduld die Maus massiv bewegt, hat AutoCAD schon jede Menge Aufgaben bekommen, an denen es nun vor lauter "was zuerst/was noch alles" mehr verwirrt als bereinigt wird, und damit gibt man der virtuellen Warteschlange Dünger oder Futter, die wird immer größer 😉

 

Wenn eine Möglichkeit besteht, dann zeige uns die DWG, dann kann man wissen, ob AutoCAD dazu geschaffen ist, die Geometrie zu bewältigen oder ob wir Tipps zur Struktur o.ä. geben sollten.

 

Lass uns auch wissen, welches Betriebssystem und welche Graphikkarte in Deinem Rechner drinsteckt, starte in AutoCAD auch Befehl _GRAPHICSCONFIG und zeige uns einen Screenshot von diesem Dialog.

 

- alfred -

------------------------------------------------------------------------------------
Alfred NESWADBA
Ingenieur Studio HOLLAUS ... www.hollaus.at ... blog.hollaus.at ... CDay 2024
------------------------------------------------------------------------------------
(not an Autodesk consultant)
Nachricht 3 von 25

erst wieder mal vielen Dank für schnelle Antwort. 

 

und woran liegt es denn, dass die Datei im oberen 5% Bereich liegt? weil so ein großes Gebäude ist das ja eigentlich nicht.

 

Ich habe im Anhang ein Screenshot von dem Befehl _GRAPHICSCONFIG angehängt.

 

Gerne würde ich ihnen die Datei auch zu kommen lassen. Da wäre ich ihnen sehr dankbar wenn sie mal einen Blick darauf werfen könnten.

Darf ich die Datei in einen Dropboxordner laden und diesen für sie freigeben? Da bräuchte ich allerdings noch ihre Email Adresse.

 

Gruß Max

 

 

Nachricht 4 von 25

Hi,

 

>> und woran liegt es denn, dass die Datei im oberen 5% Bereich liegt?

120MB ist absolut im oberen Rahmen von dem, was AutoCAD i.d.R. bewältigen kann (Ausnahmen können die Regel bestätigen, tun es aber selten).

 

>> weil so ein großes Gebäude ist das ja eigentlich nicht.

Kann ich schwer beurteilen, sehe es ja nicht.

 

>> Ich habe im Anhang ein Screenshot von dem Befehl _GRAPHICSCONFIG angehängt.

Parallels Display Adapter ist eine Emulation, und keine Graphikkarte ... das ist's dann wohl, der Hauptpunkt der graphischen Leistungsbeschränkung.

 

Mit 120MB CAD-Dateien arbeitet man(und Frau) nicht mehr über/auf virtuellen Systemen ohne massive Leistungseinbußen.

 

Es gilt nun zu überdenken, wie man die 120MB aufsplitten kann, in einzelne DWG-Dateien, die man dann mit XRef-Technik zusammensetzen kann, wenn man es mal braucht, aber eben so getrennt, dass man mit kleineren Einzeldateien arbeitet und die dann klein genug zum performanten Arbeiten sind.

 

- alfred -

------------------------------------------------------------------------------------
Alfred NESWADBA
Ingenieur Studio HOLLAUS ... www.hollaus.at ... blog.hollaus.at ... CDay 2024
------------------------------------------------------------------------------------
(not an Autodesk consultant)
Nachricht 5 von 25

ok. dann werde ich mal versuchen die Datei in einzelne DWGs aufzusplittern und dann mit der

XRef Technik zusammen zufügen. Das macht man dann in Navisworks am besten oder?

und in Zukunft dann nicht mehr über  einer virtuellen Maschine 

AutoCAD laufen lassen. 

 

vielen dank für die Hilfe

 

Gruß Max

 

Nachricht 6 von 25

Hi,

 

>> dann mit der XRef Technik zusammen zufügen. Das macht man dann in Navisworks am besten oder?

Nee, XRef ist eine AutoCAD Technik, nicht wirklich eine solche aus Navisworks.

 

Navisworks kann Dateien aus unterschiedlichen Quellen zusammenfügen und gemeimsam zur Anzeige bringen, ist aber nur die 3D-Ansicht/Perspektive und hat nichts mit dem zu tun, was man mit CAD zumeist plotten will (wie Ansichten, Schnitte, alles mit architekturgerechter Bemaßung) ... und dazu macht man sich in AutoCAD eigene DWG's, die dann die einzelnen DWG's "zusammenreferenzieren".

 

Teilen kannst Du dann nach Geschoßen, nach Gewerken, nach Geschichte, ... wie es am besten zu Deinem Aufgabenbereich passt.

 

- alfred -

------------------------------------------------------------------------------------
Alfred NESWADBA
Ingenieur Studio HOLLAUS ... www.hollaus.at ... blog.hollaus.at ... CDay 2024
------------------------------------------------------------------------------------
(not an Autodesk consultant)
Nachricht 7 von 25

ok. gut, hab mich gerade mal zu den XRefs eingelesen und werde das Thema dann so angehen.

Ist natürlich das sinnvollste.

 

Vielen Dank.

 

 

Nachricht 8 von 25
scheel
als Antwort auf: max.mueller.nordheim

Hi,

 

da musst du aber etwas sehr spezielles in deiner Zeichnung gemacht haben.

Der gesamte Berliner Reichstag mit allen Installation war damals bei der Planung ca. 65 MB groß.

Ein komplettes Neubaugebiet wie das Hamburger Neu Allermöhe 2 mit Infrastruktur war ca. 50 MB groß.

Soviel zur Einordnung der Dateigröße. Du siehst du liegst sicher in den oberen 5%.

 

Dann kommen noch weitere Aspekte hinzu:

  • Die 120 MB sind nur die Dateigröße, die auf geringen Speicherplatz optimiert ist, nicht auf Antwortzeit.
    Deshalb wird die Zeichnung beim Öffnen ausgepackt und wird ca. 10x so groß.
  • Dann können externe Referenzen, Luftbilder, Schraffuren oder Fotos die als Texturen auf die Wände gemapt
    sind ebenfalls den Speicherbedarf sehr vergrößern.
  • Dazu kommen eventuell noch umfangreiche Texte für Bemaßungen etc.

 

Am Besten schaust du dir mal den Arbeitsspeicherbedarf an, wenn die Zeichnung geladen ist. 

Aus den genannten Punkten erkennst du sicher bereits Optimierungsbedarf.

 

Bei einer solch großen Zeichnung solltest du überlegen, das nächste Projekt vielleicht in Autodesk Revit zu planen,

das mit seiner Familien orientierten Projektdatenbank große Projekte besser geeignet ist. Für dein derzeitiges Projekt

kommt dieser Tip aber sicher zu spät.

 

Thorsten

Thorsten Scheel
Contelos GmbH













Nachricht 9 von 25
scheel
als Antwort auf: max.mueller.nordheim

Hi,

 

XRefs lösen dein Problem nur bedingt, da sie sich in der Zeichnung nach dem laden wie einbettete Blöcke benehmen und somit deine Zeichnung nicht automatisch entlasten. Hier gilt es eine Struktr zu entwickeln und die Xrefs bei Bedarf zu laden und zu entladen. Dann hast du die erhoffte Entlastung.

 

Thorsten

Thorsten Scheel
Contelos GmbH













Nachricht 10 von 25
eSupport2005
als Antwort auf: scheel

krass hm bei uns sind auch große DWG dateine unter 9 MB, würde auch gerne wissen, wie man auf 120 MB kommt?

 

Sind es 3D/2D Elemente gemischt oder wie arbeitest du? Hast du viele Schraffuren? Bei uns wurde schon öfter mal der Acrobat in die Knie gezwungen weil der die Kies Schraffur (damals nur kreise...) nicht berechen konnte im PDF...

 

Versuche mal sehr grosse Schraffurflächen auf Solid umzustellen oder zu entfernen oder zu splitten... 

 

 


======================================================================
OS: Win 10
HW: HP Mini Z2
CAD: Revit -- AutoCAD Architecture
by zeddicus zu'l zorander: "nothing is ever simple"
Nachricht 11 von 25
max.mueller.nordheim
als Antwort auf: scheel

Hallo,

 

auch ihnen  erst mal vielen Dank für die Antwort. 

Wenn ich ihre Antwort so lese dann denk ich auch, dass mit meiner Zeichnung etwas spezielles geschehen ist, dass sie ein solches Volumen erreicht hat.

Es handelt sich hierbei um einen Stahlturm, welcher aber nur 35m hoch ist. Ich habe die Zeichnung sehr detailliert gezeichnet mit Schrauben usw, welche ich als Block immer eingefügt habe. 

Auch hab ich den Gitterrostbelag selbst gezeichnet. Ich weiss aber nicht ab es dann daran liegt. 

 

Kann das der Grund für die Größe sein?

 

 mit freundlichen Grüßen,  

 

Max Müller 

Nachricht 12 von 25

Hallo zusammen,

 

vielen Dank für ihre Antwort.

 

Wenn normalerweise 9mb eine normale Größe ist dann bin ich jetzt noch mehr überrascht. Es handelt sich bei der Zeichnung um keine enormes Gebäude mit viel TGA und desgleichen. Es ist ein simpler Aussichtsturm, der aus Stahl gefertigt wird. Ich habe hier bei die ganzen Verbindungen mit Schrauben ausgeführt, welche ich als Block eingelesen habe. Aber das ist doch eine normale Vorgehensweise oder?

Kann es evtl. am Gitterrostbelag liegen, welchen ich selbst gezeichnet hab? Hatte dabei das Gefühl, dass sich der Rechner damit schwer tut? Aber genau beurteilen kann ich es auch nicht.

 

Über weiter Hilfe und Tips wär ich sehr dankbar,

 

mit freundlichen Grüßen 

 

Müller Max 

Nachricht 13 von 25

hm nun

 

was ist das Ziel dieser Zeichnung? Eine 3D Visualisierung ein VR Walkthrough? 

 

Oder anders ausgedrückt, wie genau ist den deine Schraube? und wie oft kommt sie vor..... Hast du den Turm 1:1 gezeichnet?

 

Wenn ja was ist der Sinn davon, auch bei dem Gitterrostbelag, ist scheint es keine Schraffur sondern ein komplexes Objekt?

 

Normalerweise würde ich Verbindungen wie Schrauben nur als Achsen Strich/Markierung andeuten, wenn es den Nötig  ist. Vielleicht noch ein zwei Details wo ich die Schraube 1:1 korrekt darstelle, aber nicht auf den ganzen Turm...

 

 

Kommt natürlich immer darauf an was du damit später bezwecken willst...

 

 

Mach mal den PRÜFEN befehl, wie viele Objekte liest er aus? mehr als 300'000 ?

 

 

 


======================================================================
OS: Win 10
HW: HP Mini Z2
CAD: Revit -- AutoCAD Architecture
by zeddicus zu'l zorander: "nothing is ever simple"
Nachricht 14 von 25
scheel
als Antwort auf: max.mueller.nordheim

Hi,

 

früher waren Schraffuren unbenannte Blöcke, die jede Linie einzeln als Objekt enthielten, also ähnlich deinem Vorgehen.

Enge Schraffuren führten schnell zu langsamer Performance. Dann hat AutoCAD das Schraffurobjekt eingeführt und es wurde

deutlich besser. Du hast also den alten Mechanismus nachempfunden und bist sicher die die alte Falle gelaufen, als du die Gitterrostschraffur

nachempfunden hast.

 

Versuche doch mal folgende Schritte:

  1. Öffne die Zeichnung mit der Wiederherstellung. Damit untersucht AutoCAD die Zeichnung im "Sandkasten" auf Fehler. Erlaube AutoCAD dabei Fehler zu beheben.
  2. Schreibe die Zeichnung mit dem Befehl WBLOCK (musst du eintippen) und der Option "Gesamte Zeichnung" in eine neue Datei. WBlock bereinigt den Speicherbedarf. Du brauchst dafür keine vorherige Bereinigung. Teste dann das Zeitverhalten und die Dateigröße.
  3. Im Maschinenbau (Inventor) gibt es Detailierungsgrade, d.h. man kann einstellen, ob alle Schrauben, Nieten, Schweißnähte, etc. angezeigt werden oder nicht.
    Wenn du deine Zeichnung sauber strukturiert hast, kannst du hier die entsprechenden Layer einfrieren (nicht ausschalten) dadurch braucht AutoCAD sie nicht länger beachten. Du kannst ja die einzelnen Darstellungen als Status im Layerstatus-Manager speichern. Damit hast du auch "Detailgenauigkeiten".
    Ich würde dann die Zeichnung speichern, AutoCAD verlassen. dadurch wird zunächst der Arbeitsspeicher wieder freigegeben. 
  4. Öffne die Zeichnung und teste Orbit erneut.

Thorsten

Thorsten Scheel
Contelos GmbH













Nachricht 15 von 25

ja genau. das Ziel ist eine 3D Visualisierung, die ich so genau wie möglich halten möchte.

 

Die Zeichnung ist im Maßstab 1:1 gezeichnet und die Anzahlt der Schraube ist schon hoch.

Es handelt sich ja um einen Stahlturm, welcher mit Schraubverbindungen montiert wird. 

Die Anzahl dreht sich um mehrere 100 Schrauben wenn nicht sogar im 1000er Bereich, welche ich immer als "Block" eingefügt habe.

 

Den Gitterrost habe ich tatsächlich selbst erstellt und keine Schraffur verwendet. War das der Fehler? 

 

Ich möchte den Turm halt so realistisch wie möglich halten und bin deswegen diese Weg gegangen.

Nur scheint es nicht der richtige zu sein.

 

Die Anzahl in Objekten ist ca 50000. Also noch alles im Rahmen oder?

 

Gruß Max

 

 

Nachricht 16 von 25

Hm

 

Versuche mal die Anzeigeleistung runter zu drehen! Folgende Einstellungen solltest du unter Optionen mal testen:

 


======================================================================
OS: Win 10
HW: HP Mini Z2
CAD: Revit -- AutoCAD Architecture
by zeddicus zu'l zorander: "nothing is ever simple"
Nachricht 17 von 25

Hi,

 

und wenn die Schrauben jetzt auch noch ein Gewinde haben, dann ist zumindest mal das träge Verhalten von ORBIT geklärt.

Besteht irgendwie die Möglichkeit, die DWG mal zu sehen, damit man selbst hingreifen kann?

 

>> das Ziel ist eine 3D Visualisierung

Einer meiner Lieblingssprüche bei der 3D-Visualisierung ist:

    "nichts ist, wie es scheint, alles ist Betrug"

Und folgst Du diesem Motto, wird eine Visualisierung, unter Verwendung von Tricks, immer kleinere Geometriedatenmenge haben und immer schneller berechnet sein als sich immer schwere detailreiche Geometrieentwürfe anzutun. Die einen machen einen Maschendrahtzaum aus extrudierten Kreisen mit gebogenem Pfad, die anderen machen ein Rechteck und kleben das Bild eines Maschendrahtzauns drauf. Natürlich hängt es von der Distanz ab, mit der man das Objekt betrachtet, aber ein paar Gedanken über "was brauch ich wirklich" kann hunderte Arbeitsstunden sparen.

 

- alfred -

------------------------------------------------------------------------------------
Alfred NESWADBA
Ingenieur Studio HOLLAUS ... www.hollaus.at ... blog.hollaus.at ... CDay 2024
------------------------------------------------------------------------------------
(not an Autodesk consultant)
Nachricht 18 von 25

ok. diese Einstellungen waren tatsächlich sehr hoch bei mir eingestellt. Ist mir in einem Tutorial mal so vorgeschlagen worden.

Es ist zwar einwenig besser aber effektiv arbeiten geht so immer noch nicht wirklich...

 

 

Nachricht 19 von 25

also Gewinde haben die Schrauben keine.

der Tip mit der Visualisierung ist schon gut nur ist dies in meinem Fall nicht so möglich, da ich doch ziemlich genau jedes Detail zeigen möchte.

Ich kann ihnen gerne die DWG-Datei mal zukommen lassen. Brächte dazu allerdings eine Email-Adresse von ihnen.

Da mit wär mir wahrscheinlich schon sehr geholfen 🙂

 

Nachricht 20 von 25

Hi,

 

>> da ich doch ziemlich genau jedes Detail zeigen möchte

Dazu kann man die Szenen in einzelne Objekte teilen.

Einen Gitterrost kann ich nahe zeigen, mit Geometrie, aber wenn das ganze Gerüst zu sehen ist, muss das Detail ja nicht das gleiche sein, es muss nur so aussehen.

 

>> Ich kann ihnen gerne die DWG-Datei mal zukommen lassen

Siehe PM

 

- alfred -

------------------------------------------------------------------------------------
Alfred NESWADBA
Ingenieur Studio HOLLAUS ... www.hollaus.at ... blog.hollaus.at ... CDay 2024
------------------------------------------------------------------------------------
(not an Autodesk consultant)

Sie finden nicht, was Sie suchen? Fragen Sie die Community oder teilen Sie Ihr Wissen mit anderen.

In Foren veröffentlichen  

Autodesk Design & Make Report