Community
AutoCAD Produktfamilie - Deutsch
Das Forum für alle Fragen zu AutoCAD, LT, Architecture, Electrical, Map 3D, Mechanical, MEP, Plant 3D, Raster Design, Web App, sowie Autodesk Civil 3D und Advance Steel.
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Maskenlayout invertieren

9 ANTWORTEN 9
Antworten
Nachricht 1 von 10
p.gribisch
713 Aufrufe, 9 Antworten

Maskenlayout invertieren

Hallo liebe AutoCAD-Community,

 

ich bin noch Anfänger im Arbeiten mit AutoCAD und habe deshalb eine Frage zum Arbeiten mit dieser Software.

 

Ich habe eine AutoCAD-Datei mit einem Maskenlayout für einen Lithografiemaske bekommen und soll diese invertieren, d. h. aus einem positiv soll ein negativ werden. Kann mir jemand weiterhelfen? Gibt es eine Funktion die eine Zeichnung einfach umkehren kann?

 

Ich nutze AutoCAD 2017.

 

Vielen Dank schon einmal für die Hilfe.

 

Grüße

 

Philipp

9 ANTWORTEN 9
Nachricht 2 von 10
Alfred.NESWADBA
als Antwort auf: p.gribisch

Hi,

 

Willkommen @forums.autodesk.com

 

Ohne die Daten zu sehen ist eine Aussage nicht einfach.

Mal als Kernaussage: "Invertieren" gibt es nicht, das passt nicht zu einem CAD-Workflow, in welchem es im wesentlichen um 2D-Linien/-Kanten und 3D-Oberflächen und Volumenkörper geht.


Wenn ich mal davon ausgehe, dass es sich um Schraffuren handeln könnte), dann kann eine Invertierung dadurch stattfinden,

dass den Layern, auf welchem die Schraffuren liegen, die umgekehrte Farbe gegeben wird

eine CTB-Datei erstellt wird, welche die lokalen Farben in andere/invertierte Plotfarben umwandelt.

 

Nun denn, 2 Fragen sind dennoch offen:

  • Ist der gesamte Bereich gefüllt (schwarz die maskierte und weiß die konträre Flächenanteil) oder ist nur die Maskierung als Fläche vorhanden und der Rest sowas wie ein Loch? ==> Dann muss man zuerst auch den "Loch"-Bereich zu einer Fläche machen.
  • Was soll geschehen, wenn "es" invertiert ist? Wird dann exportiert (in welchem Format) oder geplottet oder ...?

 

- alfred -

------------------------------------------------------------------------------------
Alfred NESWADBA
Ingenieur Studio HOLLAUS ... www.hollaus.at ... blog.hollaus.at ... CDay 2024
------------------------------------------------------------------------------------
(not an Autodesk consultant)
Nachricht 3 von 10
p.gribisch
als Antwort auf: Alfred.NESWADBA

Hi,

 

erst einmal danke für die schnelle Antwort.

 

Also es ist so, dass es keine ausgefüllten Flächen gibt. Die einzelnen Bereiche sind jeweils nur umrandet und irgendwie ist definiert worden, welche Bereiche 'innen' und welche Bereiche 'außen' sind, d. h. wenn ich z. B. über ein Objekt mit dem Fadenkreuz fahre dann ist die Umrandung des Objekts ausgewählt und nicht das Negativ hierzu. Gibt es eine Definition hierfür, die man also theoretische einfach umdrehen kann? Ansonsten hätte ich eventuell eine Idee hierzu (ich weiß nur nicht genau wie ich es umsetzen soll) :

 

Könnte man Schraffuren in die Zwischenbereiche legen, dann die alten Objekte löschen und anschließend die schraffierte Fläche umranden und anschließend die Schraffur wieder entfernen?

 

Anschließend soll alles als DXF-Datei exportiert werden.

 

Gruß

 

Philipp

 

 

Nachricht 4 von 10
Alfred.NESWADBA
als Antwort auf: p.gribisch

Hi,

 

>> Könnte man Schraffuren in die Zwischenbereiche legen

Wenn es geschlossene/eindeutige Umrandungen als Geometrie gibt ==> JA

 

>> dann die alten Objekte löschen

Nein, man löscht keine gültigen Daten. Man legt solche auf andere Layer und friert diese Layer, um diese Objekte auszublenden 😉

 

>> und anschließend die schraffierte Fläche umranden

Ja, aus Schraffuren können die Umrandungen generiert werden (als Region oder Polylinie)

 

>> und anschließend die Schraffur wieder entfernen?

siehe oben

 

>> Anschließend soll alles als DXF-Datei exportiert werden.

Das ist leider nicht genug Info.

Es ist wichtig, was das Zielsystem gebnau als Geometrietyp braucht. Kann es mit Regionen, Polylinien (nur gerade Segmente, mit Bögen, als Spline), Schraffuren, ... umgehen oder mit welchen Objekttypen eben nicht.

Wenn es sich um herkömmlichen Druck handelt, dann kann ev. auch ein PDF besser helfen als ein DXF, ...welches ist die Zielsoftware, die mit dieser Datei weiterarbeiten soll?

 

- alfred -

------------------------------------------------------------------------------------
Alfred NESWADBA
Ingenieur Studio HOLLAUS ... www.hollaus.at ... blog.hollaus.at ... CDay 2024
------------------------------------------------------------------------------------
(not an Autodesk consultant)
Nachricht 5 von 10
Sofia.Xanthopoulou
als Antwort auf: p.gribisch

Hallo @p.gribisch,

 

könntest du eventuell so eine Datei, oder zumindest einen Auszug davon hochladen? So im Blindflug antworten ist immer recht umständlich. 

 

Danke

 

Nachricht 6 von 10

Hallo @p.gribisch,

 

du hast dich nicht mehr gemeldet. Konntest du die Vorschläge von Alfred für deine Zwecke einsetzen? Wenn ja, dann sei doch so nett und markiere seinen Post als akzeptierte Lösung, damit alle Leser gleich sehen können, wie wie dieser Situation umgegangen werden kann. 

Benötigst du noch weitere Unterstützung hierzu, dann führe die Diskussion einfach weiter bzw. lade einen Datensatz hoch, damit wir sehen können, was du da machst. 

 

Für weitere Fragen bitte ich dich einen neuen Beitrag zu eröffnen.

 

Danke dir

 

LG

 

Tags (1)
Nachricht 7 von 10
p.gribisch
als Antwort auf: Sofia.Xanthopoulou

Hallo,

 

hat sich alles erledigt. Die Antworten haben mir leider nicht geholfen. Aber Danke für die ganze Mühe.

 

 

LG

 

Philipp

Nachricht 8 von 10
Sofia.Xanthopoulou
als Antwort auf: p.gribisch

Hm?? Hat sich erledigt, wie in - ich habe es selber gelöst?

 

Es wäre super nett, wenn du uns auch erleuchten würdest Smiley (fröhlich) Schließlich sollen alle Leser hier von deinen Erfahrungen profitieren können. 

Am besten, du schreibst einen Post mit deiner Vorgehensweise und markierst den dann als Lösung.

 

 

Danke dir

 

LG

 

Tags (1)
Nachricht 9 von 10
p.gribisch
als Antwort auf: Sofia.Xanthopoulou

Ich habe es nicht gelöst. Der Maskenhersteller meinte, dass er mit geringem Aufwand das für mich erledigen kann.

 

LG

 

Philipp

Nachricht 10 von 10
Sofia.Xanthopoulou
als Antwort auf: p.gribisch

Danke für deine Rückmeldung @p.gribisch,

 

super, dass du zu eine Lösung gekommen bist Smiley (fröhlich) 

 

Tut mir leid, dass wir dir hier keine Hilfe waren, aber ist schon ein bisschen schwer ohne Daten zielsichere Antworten zu geben - hier konnten nur Vermutungen angestellt werden, was du meinst. 

 

Freue mich aber schon auf deinen nächsten Beitrag Smiley (zwinkernd)

 

LG

 

 

 

Sie finden nicht, was Sie suchen? Fragen Sie die Community oder teilen Sie Ihr Wissen mit anderen.

In Foren veröffentlichen