Community
AutoCAD Produktfamilie - Deutsch
Das Forum für alle Fragen zu AutoCAD, LT, Architecture, Electrical, Map 3D, Mechanical, MEP, Plant 3D, Raster Design, Web App, sowie Autodesk Civil 3D und Advance Steel.
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Gibt es mit AutoCad eine Möglichkeit einen Laserscan aus einer .asc Datei auszulesen?

2 ANTWORTEN 2
GELÖST
Antworten
Nachricht 1 von 3
peter.buchegger
626 Aufrufe, 2 Antworten

Gibt es mit AutoCad eine Möglichkeit einen Laserscan aus einer .asc Datei auszulesen?

Hallo zusammen,

 

gibt es mit Autocad eine Möglichkeit einen Laserscan aus einer .asc Datei auszulesen?

 

Vom Land Salzburg wird ein digitales Geländemodell im asc Format zur Verfügung gestellt (siehe Link)

https://www.salzburg.gv.at/api5/datalinq/report/vektorwork@alsdownload@alsdownload

 

Die asc Datei von einer Gemeinde ist über 2GB groß.

 

Bekommt man mittels Autocad C3D bzw. Recap hier ein Geländemodell hin, dass man in C3D damit arbeiten kann?

 

Ich hab bis jetzt leider noch keinen brauchbaren Lösungsweg gefunden.

 

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe und liebe Grüße

Peter

 

 

@peter.buchegger Thementitel zur besseren Auffindbarkeit von @hazem.adel  angepasst. Original: Laserscan .asc Format

2 ANTWORTEN 2
Nachricht 2 von 3
Udo_Huebner
als Antwort auf: peter.buchegger

Der Standardlösungweg  für Punktwolken (auch aus ASCII Punktlisten) ist, 

1) Einlesen der ASC Datei in Recap, Speichern der Punktwolke als RCP/RCS (Recap PRoject ReCAP Scan)

2) Anhängen der Punktwolke mit _POIUNTCLOUDATTACH in Civil 3D

3) Ableiten eines Geländemodells mit 

 

Hier ist es aber viel einfacher. Die vorliegenden ASC Dateien sind keine Koordinatenlisten, sondern DEM Dateien, speziell hier das Format ESRI ASCII Grid (ASC).

Diese Daten können direkt in Civil 3D sowohl als Rasterfläche oder als TIN DGM verwendet werden.

Allerdings ist die Ausdehnung von 12501 x 12501 =156 Mio. Punkte schon extrem groß. 

Das Beispiel Salzburg hat auf meinem Mittelklasse Rechner <4 min zum Erstellen als Raster DGM benötigt. Detailgenauigkeit sollte dann aktiviert werden. Das Umschalten auf Stil "Höhenlinien 10m 50m"dauert dann nochmals über 8 min.

Der DEM Import als TIN-DGM dauert es ungleich länger (> 1h).

Es sollte dabei unbedingt die Darstellung zunächst auf "Nur Umring" eingestellt werden und später dann eine Datenreduktion über Gebiet oder Vereinfachung vorgenommen werden.

 

Günstiger ist es manchmal auch, die Dateien mit Open Source Werkzeugen wie  "Cloud Compare" (öffnen 2min, zuschneiden 2min) oder QGIS zu öffnen und dann zuzuschneiden und zu speichern.

Das kommt auf den Weiterverarbeitungszweck an - in jedem Fall sollte die Datenmenge händelbar bleiben.

 

 

 

 

 

Gruß Udo Hübner (CAD-Huebner)
Nachricht 3 von 3
peter.buchegger
als Antwort auf: Udo_Huebner

Hallo Udo,

 

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

 

Genau die Standardlösung mit Recap verwenden wir bisher auch so - nur eben immer mit xyz Dateien.

Die asc Datei hat mir Recap verweigert.

 

Hab das mit dem Raster-DGM jetzt probiert, da friert bei mir Autocad beim Erstellen leider ein  - vermutlich wegen der Dateigröße.🤔

 

Der Workaround mittels QGIS scheint mir da die sinnvollste Lösung zu sein, dass ich hier schon die Datenmenge fürs C3D reduzieren kann.

 

Vielen Dank für deine Hilfe, das hat mir schon geholfen!

 

Liebe Grüße

Peter

Sie finden nicht, was Sie suchen? Fragen Sie die Community oder teilen Sie Ihr Wissen mit anderen.

In Foren veröffentlichen