Community
AutoCAD Produktfamilie - Deutsch
Das Forum für alle Fragen zu AutoCAD, LT, Architecture, Electrical, Map 3D, Mechanical, MEP, Plant 3D, Raster Design, Web App, sowie Autodesk Civil 3D und Advance Steel.
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Dreidimensionale Abhängigkeiten

13 ANTWORTEN 13
GELÖST
Antworten
Nachricht 1 von 14
gerhard.uhlhorn
308 Aufrufe, 13 Antworten

Dreidimensionale Abhängigkeiten

Moin,

ich habe mal eine Frage. Ich muss eine Rohrzeichnung machen, wo ein Rohr senkrecht nach oben läuft, dann in ein kurzes Stück übergeht, welches im Winkel von 45° zum ersten Rohr steht und mit noch mal 45° in ein weiteres Rohr geht, welches dann mit 17° ansteigt. Ich benötige dabei nur die (rote) Linie und nicht das ganze Rohr.

 

Also: Mit 2 x 45° in eine 17° Steigung kommen

Senkrecht ➤ 45°-Knick ➤ kurzes Stück ➤ 45°-Knick ➤ Steigung mit 17°

 

Perspektivische Ansicht:

2 x 45° Bögen, dann 17° Steigung2 x 45° Bögen, dann 17° Steigung

 

Die Frage 1 ist nun, wie konstruiert man so etwas in AutoCAD?

 

Ich habe das in meiner Not in Fusion 360 konstruiert, weil ich in Fusion dreidimensionale Abhängigkeiten erzeugen kann. In AutoCAD bekomme ich bei den Abhängigkeiten immer Fehlermeldungen (siehe Screenshot).

 

Frage 2: Wie kann ich nun eine Abhängigkeit zwischen der senkrechten Linie und der 45°-Linie hinbekommen? Beide sollen in 45° zueinander stehen. Dasselbe am zweiten Knick, auch 45°. Die letzte Linie soll in 17° zu der Hilfslinie (Magenta gestrichelt) bekommen und Richtung der Y-Achse ausgerichtet sein.

 

Frage 3: Und wie kann ich eine Bemaßung anbringen?

 

FehlermeldungFehlermeldung

 

Draufsicht:

DraufsichtDraufsicht

Seitenansicht:

SeitenansichtSeitenansicht

Vorderansicht:

VorderansichtVorderansicht

13 ANTWORTEN 13
Nachricht 2 von 14
j.palmeL29YX
als Antwort auf: gerhard.uhlhorn

Parametrik (geometrische und maßliche Abhängigkeiten) sind in AutoCAD nur für den 2D-Bereich vorgesehen. Wenn's in die dritte Dimension geht kann man diese Strategie (bis auf wenige Sonderfälle/Ausnahmen) vergessen. 

In Deinem Fall kann man (sofern ich das richtig verstanden habe) den gewünschten Linienzug in etwa so wie in >>diesem Video<< gezeigt konstruieren. (nicht die einzige Möglichkeit). 

Solltest Du als Ergebnis nur gerade Liniensegmente benötigen kannst Du diese zum Schluß mit dem Befehl "Verbinden" zu einer 3D-Polylinie vereinigen. 

Solltest Du doch an den Knickpunkten Abrundungsbögen brachen, kann das mit dem Befehl "Abrunden" erledigt werden, wenn man vorher jeweils das BKS in die von den beiden Linien aufgespannte Ebene legt. Diese räumliche Aneinanderreihung von Linien und Bögen kann in AutoCAD nicht als ein Objekt dargestellt werden (3DPolylinie darf keine Bögen beinhalten und Spline wäre vermutlich zu ungenau). 

Tja, AutoCAD eben ...  😞  

 

HTH

Jürgen Palme
Did you find this post helpful? Feel free to Like this post.
Did your question get successfully answered? Then click on the ACCEPT SOLUTION button.

EESignature

Nachricht 3 von 14
j.palmeL29YX
als Antwort auf: j.palmeL29YX

Eine andere, möglicherweise sogar einfachere Variante wäre den Linienzug (entweder Line oder 3DPolylinie) mittels Eingabe sogenannter relativer Kugelkoordinaten zu zeichnen.

Also von einem Startpunkt aus den nächsten Punkt angeben mit @radius<Winkel1<Winkel2 . 

Dabei steht Radius für die gewünschte Länge, Winkel1 für die Richtung von der X-Achse parallel zur XY-Ebene und Winkel2 für den dazu senkrechten Winkel von der XY-Ebene. (Winkel1 kann man sich auch vorstellen wie Angabe des Längengrades, Winkel2 die Angabe des Breitengrades und Radius den halben Erddurchmesser bei geografischen Ortsangaben.)

Jürgen Palme
Did you find this post helpful? Feel free to Like this post.
Did your question get successfully answered? Then click on the ACCEPT SOLUTION button.

EESignature

Nachricht 4 von 14
gerhard.uhlhorn
als Antwort auf: j.palmeL29YX

Vielen Dank für Deine Vorschläge. Das ist gar nicht so trivial wie es aussieht, nicht wahr? 😉

 

Mit beiden Methoden bekommt man keinen 45°-Winkel zwischen den Linien hin. Du beschreibt immer 45° zur Zeichenebene oder zu einer Achse. Das ist aber nicht dasselbe! 😉

 

Miss mal den Winkel in Deiner Zeichnung zwischen Linie 1 und 2 und zwischen Linie 2 und 3. Das sollen nämlich 135° sein. (Ergänzung zu 45°.)

 

Hier die Messung in AutoCAD:

Bildschirmfoto 2022-04-19 um 22.55.17.png

 

Hier die Zeichnung in Fusion. In Fusion kann ich die Abhängigkeiten dreidimensional anlegen. Die Entwickler von Autodesk können es also grundsätzlich!

  1. Linie 1 senkrecht
  2. Linie 3 parallel zur Hilfslinie mit 17°.
  3. Linie 2 zu Linie 1 in einem Winkel von 45°.
  4. Linie 3 zu Linie 2 auch in einem Winkel von 45°.

In Fusion kann ich das sogar beschriften, in AutoCAD geht das nicht.

Bildschirmfoto 2022-04-19 um 23.59.15.png

Nachricht 5 von 14
j.palmeL29YX
als Antwort auf: gerhard.uhlhorn

OK. Mit diese Skizze glaube ich nun verstanden zu haben, wo Du hin willst. Anbei erst mal mein Resultat. 

Wenn das Deinen Wünschen entspricht kann ich bei Bedarf gern ein Video machen, das die "Entstehungsgeschichte" zeigt. 

Jürgen Palme
Did you find this post helpful? Feel free to Like this post.
Did your question get successfully answered? Then click on the ACCEPT SOLUTION button.

EESignature

Nachricht 6 von 14
gerhard.uhlhorn
als Antwort auf: j.palmeL29YX

Cool, wie hast Du denn die Beschriftung hinbekommen? Ich bin schwer beeindruckt! 🙂

Bei mir beschriftet das immer nur in der aktiven Ebene, also X/Y oder X/Z usw. Hast Du dafür das Koordinatensystem verschoben?

Nachricht 7 von 14
j.palmeL29YX
als Antwort auf: gerhard.uhlhorn


@gerhard.uhlhorn wrote:

 

Bei mir beschriftet das immer nur in der aktiven Ebene, also X/Y oder X/Z usw. 


 

Bei mir (und bei allen anderen wohl auch) werden Beschriftungen immer in der aktuellen XY-Ebene abgelegt. Und damit dann auch der richtige Wert dasteht sollte das immer diejenige Ebene sein, die von den beiden Linien, deren Winkel man bemaßen will, aufgespannt wird. Liegen de Linien nicht in de aktuellen Ebene, wird stets die Projektion der Linien auf die aktuelle XY-Ebene bemaßt. Oder anders ausgedrückt: es wird das bemaßt, was man bei einer Draufsicht auf die aktuelle XY-Ebene sieht oder sehen würde. 

Nach dem Motto "Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, ..." habe ich also vor dem Bemaßen jeweils das BKS so gelegt (nicht nur verschoben), daß die aktuelle XY-Ebene durch die beiden zu bemaßenden Linien definiert ist. Geht im aktuellen Fall ganz einfach:

Befehl: bks
Aktueller BKS-Name: *WELT*
Ursprung des neuen BKS angeben oder [FLäche/bENannt/Objekt/VOrher/ANsicht/Welt/X/Y/Z/ZAchse] <Welt>: sch
von     (Schnittpunkt der beiden Linien picken)
Punkt auf X-Achse angeben oder <akzeptieren>: end
von     (gegenüber liegenden Endpunkt der einen Linie picken)
Punkt auf XY-Ebene angeben oder <akzeptieren>: end
von    (gegenüberliegenden Endpunkt der anderen Linie picken)
Befehl: Regeneriert Modell.   (Fertig)

 

Je nachdem, aus welcher Betrachtungsrichtung man die Bemaßung lesen können will kann man bei Bedarf (falls Bemaßungstext spiegelbildlich erscheint) das BKS noch um 180° um die X- oder Y-Achse drehen und falls sinnvoll (z.B. wenn Maßzahl auf dem Kopf steht)  auch noch um die Z-Achse drehen. 

 

 

 

Jürgen Palme
Did you find this post helpful? Feel free to Like this post.
Did your question get successfully answered? Then click on the ACCEPT SOLUTION button.

EESignature

Nachricht 8 von 14
gerhard.uhlhorn
als Antwort auf: gerhard.uhlhorn

Das mit der Beschriftung habe ich inzwischen auch hinbekommen. 🙂 Ich hatte es ausgetüftelt, bevor ich Deine Antwort entdeckt habe. Wie Du es auch gesagt hast, habe ich das BKS gedreht. Abhängigkeiten gehen aber auch in einem angepassten BKS nicht.

 

Meine Lösungsidee, die ich aber noch prüfen muss:

  1. Man zeichnet in zwei Ebenen jeweils 2 Linien mit den zugehörigen Abhängigkeiten
  2. Dann dreht man das Linienkonstrukt aus der einen Ebene dreidimensional
  3. Anschließend das Linienkonstrukt aus der anderen Ebene, auch dreidimensional, so dass 2 Linien deckungsgleich im Raum stehen.
  4. Anschließend löscht man die doppelte Linie weg.

Ich weiß nicht, ob es funktioniert. Wahrscheinlich werden beim Drehen die Abhängigkeiten gelöscht. Wenn man aber beim Drehen jeweils beide Linien anfasst, braucht man die Abhängigkeit ja nicht mehr.

 

Das probiere ich heute Nacht mal (ich arbeite meist nachts).

Nachricht 9 von 14
j.palmeL29YX
als Antwort auf: gerhard.uhlhorn


@gerhard.uhlhorn wrote:

 

Ich weiß nicht, ob es funktioniert. 


 

Hab's nicht ganz verstanden, was Du vorhast. Aber wenn ich das Schweigen im Walde richtig interpretiere, hat es wohl nicht ganz geklappt (?). 

Achtung! >>SPOILER>> 

Falls Interesse - obiger Link führt zu einem Video mit einem möglichen Lösungsweg. 

 

 

Jürgen Palme
Did you find this post helpful? Feel free to Like this post.
Did your question get successfully answered? Then click on the ACCEPT SOLUTION button.

EESignature

Nachricht 10 von 14
gerhard.uhlhorn
als Antwort auf: gerhard.uhlhorn

Du bist echt ein Könner! Großen Respekt!

Aber das ist echt ganz schön tricky, nicht wahr? Ich werde das gleich mal selbst zeichnen – zur Übung.

 

Noch zwei Anmerkungen:

  • Bögen brauche ich nicht. CATS Sprinkler kann die Linien in Rohre inkl. Bögen umwandeln. Das sind nur etwa 4 Klicks.
  • Wenn Du am Ende nicht die Bemaßung verwendet hättest, sondern das Messwerkzeug, dann hättest Du das Koordinatensystem nicht mehr verschieben müssen. Denn das Messen geht erstaunlicherweise auch dreidimensional (was zeigt, dass die Entwickler von AutoCAD das eigentlich können).

 

Vielen Dank!

 

PS: Und es ist, glaube ich, das erste Mal, dass ich eine Diskussion ruhigen Gewissens als „gelöst“ markieren kann. 🙂

Nachricht 11 von 14
j.palmeL29YX
als Antwort auf: gerhard.uhlhorn


@gerhard.uhlhorn wrote:

 

... Wenn Du am Ende nicht die Bemaßung verwendet hättest, sondern das Messwerkzeug, dann hättest Du das

 

Es gibt im Laufe des Videos viele Stellen, an denen man etwas auch hätte anders machen können. Aber irgendwo muß man ja mal aufhören, für eine "Variantendiskussion" ist so ein Video nicht geeignet. 

Und danke für die Blumen 😉 

 

Jürgen

 

Jürgen Palme
Did you find this post helpful? Feel free to Like this post.
Did your question get successfully answered? Then click on the ACCEPT SOLUTION button.

EESignature

Nachricht 12 von 14
gerhard.uhlhorn
als Antwort auf: gerhard.uhlhorn

Ja, stimmt. 🙂

Ich überlege ein YouTube-Video darüber zu machen. Wenn ich das mache, darf oder soll ich Dich als Quelle für die Konstruktionslösung nennen? (Aber erst mal muss ich noch meinen Auftrag fertigstellen.)

Nachricht 13 von 14
j.palmeL29YX
als Antwort auf: gerhard.uhlhorn


@gerhard.uhlhorn wrote:

... darf oder soll ich 


 

Klar darfst Du, brauchst aber nicht. 

 

Jürgen Palme
Did you find this post helpful? Feel free to Like this post.
Did your question get successfully answered? Then click on the ACCEPT SOLUTION button.

EESignature

Nachricht 14 von 14
gerhard.uhlhorn
als Antwort auf: gerhard.uhlhorn

Ich will mich nur nicht nicht mit fremden Federn schmücken. 😉

Danke.

Sie finden nicht, was Sie suchen? Fragen Sie die Community oder teilen Sie Ihr Wissen mit anderen.

In Foren veröffentlichen