Community
AutoCAD Produktfamilie - Deutsch
Das Forum für alle Fragen zu AutoCAD, LT, Architecture, Electrical, Map 3D, Mechanical, MEP, Plant 3D, Raster Design, Web App, sowie Autodesk Civil 3D und Advance Steel.
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

AutoCAD - Rechtecke schneiden

7 ANTWORTEN 7
GELÖST
Antworten
Nachricht 1 von 8
plassmann-la
1321 Aufrufe, 7 Antworten

AutoCAD - Rechtecke schneiden

1. Wenn mit Funktion "Rechteck" gezeichnete Objekte schräg von Polylinien gequert werden, können diese Rechtecke entlang der querenden Polylinie nicht beschnitten werden. Der Schnitt verläuft dann nicht entlang der Polylinie sondern meistens fehlerhaft über die Ecken des Rechtecks.

2. Die Kreuzungspunkte einer durch das Rechteck schräg verlaufenden Polylinie mit den Seiten des Rechtecks werden durch den Fang-Punkt Kreuz nicht gefunden.

Beide Probleme tauchen regelmäßig auf, wenn viele kleine Rechtecke - wie bei der Zeichnung von Pflasterbelägen - in der Zeichnung vorhanden sind. In der Folge muss entlang der schrägen Pflaster-Schnittkante jeder Pflasterstein manuell und separat gezeichnet werden - ein extremer Zeitaufwand für diese Art von Entwürfen.

7 ANTWORTEN 7
Nachricht 2 von 8
cadffm
als Antwort auf: plassmann-la

Die Antwort/Lösung ist sicher simpel, aber ohne DWG müsste ich viel unnötiges (er)klären, von daher stelle doch einfach eine eindeutige Beispiel DWG bereit und sag mit welchem Befehl du versuchst zu arbeiten.

Erster Tip:
Prüfe/Versuch das du nahe dem Nullpunkt arbeitest!
ID zum prüfen
SCHIEBEN zu verschieben
Stutzen oder Extrim?

Bis gleich(falls die DWG nachgereicht wird)

- Sebastian -
Nachricht 3 von 8
plassmann-la
als Antwort auf: cadffm

Vielen Dank für Dein Hilfeangebot. Anbei eine Test-Datei (aus einer aktuellen Planung kopierte Beispiele.

 

Thema "Extrim" oder "Stutzen":

Ich arbeite beim Schneiden mit dem Befehl "Stutzen".

Beim Befehl "Stutzen" markiere ich durch "Kreuzen mit dem Cursor" häufig nur die Schnittlinie, entlang der gestutzt werden soll. Dann klicke die zu stutzenden Objekte auf der jeweiligen Seite an, auf der gestutzt werden sollen. Aber selbst wenn ich alle zu bearbeiten Objekte durch Cursor-Kreuzen vorher markiere, ergibt sich kein signifikant besseres Ergebnis. Merkwürdigerweise entsteht das Schnitt-Problem fast ausschließlich nur bei schräg kreuzenden Linien / Polylinien (z.B. bei Kreisen als Schnittkante, werden die Rechtecke korrekt gestutzt).

Es erschient mir bald so, als ob das mit "Rechteck" erstellte Rechteck bei schräg kreuzenden Linien / Polylinien nur als "Gesamtobjekt" von AutoCAD begriffen wird. Z.B. findet auch der Befehl "Fang Punkt - Schnittpunkt" in der anliegenden Testdatei keinen Schnittpunkt von schräger Polylinie mit den Seiten eines Rechtecks. "Fang Punkt-Schnittpunkt" klappt nur, wenn die kreuzende Linie / Polylinie eine Diagonale ist; also durch die Eckpunkte des Rechtecks verläuft. 

 

Zum Thema ID / verschieben bzw. Arbeiten nahe am  Nullpunkt:

Ich arbeite grundsätzlich nicht mit auf den 0-Punkt verschobenen Dateien, da ich mich bei meinen Planungen häufig mit anderen Ingenieurbüros (Vermesser, Tiefbau, Stadtplanung etc.) austauschen muss und verschobene Dateien immer wieder zu Problemen beim Datenaustausch führen....

Als Zeichnungsgrundlage (Xref) verwende ich immer digitale Katasterdatenauszüge des jeweiligen Grundstücks bzw. der jeweiligen Grundstücke (meist 2D-Koordinaten X/Y, keine Z-Koordinate. Also arbeite ich immer in hohen X/Y Koordinatenbereichen.

 

VG

Ina

 

Nachricht 4 von 8
cadffm
als Antwort auf: plassmann-la

Hallo Ina,

die DWG schaue ich mir bald an und melde mich dazu (wenn kein anderer bus dahin antwortete).

Zu der Sache mit dem Nullpunkt:
Wenn soetwas vorgeschlagen wird und die Ursache noch nicht klar, dann ist dies als Aufforderung zum testen zu verstehen!
Wenn es dort nahe 0,0WKS funktioniert hatte ich mit der Vermutung ins Blaue hinein recht und das Problem ist erkannt.

Mit der Antwort "so arbeite ich nicht" sind wir aktuell keinen Schritt weiter 😉

Aber jetzt, mit der Datei, kann ich auch für dich testen.

Eine andere Sache ist dann die zukünftige Problemlösung, das ist ein anderes Thema nachdem das Problem erkannt wurde.
Wäre es hier der Koordinatenfall würde jedoch in der Tat nur ein temporäres verschieben die Lösung darstellen!
Bis später dann.

- Sebastian -
Nachricht 5 von 8
cadffm
als Antwort auf: plassmann-la

Nach Blick in die DWG verhält es sich wie vermutet.

 

Deine Geometrie ist in einem extrem hohen Koordinatenbereich ("32437192.0" "5714085.0" "0"),

daraus ergibt sich ein Problem bei der Berechnung für viele Befehle, in diesem Fall für Stutzen.

 

Ich möchte einmal blumig schildern: Der Computer hat eine bestimmte Anzahl von Stellen zum speichern

einer Zahl zur Verfügung 18.

Von den 18 geht aber auch mal eine Stelle für das Vorzeichen (+/-) drauf, also 17 Stellen,

dann hat man noch das blöde Dezimaltrennzeichen, also 16 Stellen.

Jede Stelle die vor dem Komma steht ist natürlich wichtiger wie die Stelle nach dem Komma,

also hat jede benötigte Stelle vor dem Komma zu Folge das man nach dem Komma eine Stelle

an Präzision verliert.

1.000000000000000

1000000000000.000

https://de.wikipedia.org/wiki/Doppelte_Genauigkeit

Dies schafft Ungenauigkeiten welche irgendwann so groß werden dass Befehle ein falsches Ergebnis erzeugen oder

den Dienst mit den aktuellen Daten verweigern.

 

Damit ist die einzige Lösung: Arbeiten näher am Nullpunkt, jede Stelle die vorne wegfällt erhöht die Präzision.

Grob(!) gibt es bis 99999.9 keine Probleme, ab dort bis 999999.9 wenig Probleme, darüber bis 9999999.9

erwarte ich der Erfahrung nach Probleme und spätestens ab 2stelligen Millionen Koordinaten kann man sicher sein Probleme zu bekommen.

 

Wer oft in diesen Koordinaten arbeiten muß (ist ja normal für Geo Geschichten), der hat sich irgendwann einmal

Werkzeuge und Workflows überlegt wie man mit diesem Sachverhalt umgehen kann.

 

Programme welche für so eine Anwendung vorgesehen sind (Autodesk Civil3D zB.) umgehen die Problematik intern

auf dem selben Weg! Für das genannte Beispiel bezieht es sich jedoch auch nur speziell auf Civil-Objekte&Funktionen, nicht auf die Basis-Acad Dinge.

 

- Sebastian -
Nachricht 6 von 8
plassmann-la
als Antwort auf: cadffm

Herzlichen Dank für Deine Mühe und Deine Erläuterung.

Dass die Fehler beim Verschieben auf den 0-Punkt nicht auftauchen, war mir auch schon mal aufgefallen. Ich hatte jedoch keine Erklärung dafür, da bisher nur diese eine Funktion immer fehlerhaft war. 

 

VG

Ina

 

Nachricht 7 von 8
illusionistNUGXG
als Antwort auf: plassmann-la

Bisher hatte ich mit diesem Problem noch nicht zu kämpfen, aber ich hätte da zwei Ideen:

 

1. Möglicherweise könnte das Arbeiten mit Blöcken helfen, da man in Nullpunktnähe des Blocks arbeiten kann, auch wenn dieser weit vom Zeichnungs-Nullpunkt entfernt platziert liegt. (Die Probleme der Präzision bleiben aber bestehen, wenn man zwischen Block und (Block-)externen Zeichnungselementen interagieren will.)

 

2. Pflastersteine? Hier würde ich Schraffuren empfehlen (wenn möglich). Die müssen ja nicht bei jeder einzelnen Linie gestutzt werden. (Schraffuren mit Kreisen oder Bögen gibt es aber nicht)

Viele Schraffuren (-je nach Muster-) werden bei großer Entfernung vom Zeichnungsnullpunkt auch stark deformiert, aber wenn man den Ursprung der Schraffur in die Nähe setzt, passt alles wieder zusammen.

Nachricht 8 von 8
plassmann-la
als Antwort auf: illusionistNUGXG

Vielen Dank für Deine Tipps. 

 

Den Lösungsweg "Blöcke" muss ich noch ausprobieren.

 

Den Lösungsweg "Schraffur" habe ich schon x-fach ausprobiert und entnervt aufgegeben, weil alle AutoCAD-vorgegeben Schraffuren - egal ob nahe am Nullpunkt oder weit entfernt eingesetzt - spätestens ein Problem beim Layout mit ihrer Maßstäblichkeit haben. Bliebe noch der Lösungsweg "eigene Schraffuren erstellen" .... 

Sie finden nicht, was Sie suchen? Fragen Sie die Community oder teilen Sie Ihr Wissen mit anderen.

In Foren veröffentlichen