Community
AutoCAD Produktfamilie - Deutsch
Das Forum für alle Fragen zu AutoCAD, LT, Architecture, Electrical, Map 3D, Mechanical, MEP, Plant 3D, Raster Design, Web App, sowie Autodesk Civil 3D und Advance Steel.
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

AutoCAD Architecture 2015 - Zeichnungen ausgeben aus 3D

6 ANTWORTEN 6
GELÖST
Antworten
Nachricht 1 von 7
Tilo.Uhlemann
385 Aufrufe, 6 Antworten

AutoCAD Architecture 2015 - Zeichnungen ausgeben aus 3D

Hallo zusammen,

kleine Frage...

Ist es möglich, daß man in der Schnitt- oder Ansichtdarstellung die Einstellungen so vornehmen kann, daß geschnittene Objekte und Schraffuren nicht als einzelne unverbundene Linien ausgegeben werden, sondern, entsprechend den Bauteilen, als Polylinien bzw. echte Schraffuren generiert werden?

Im 3D-Bereich leider blutiger Anfänger.

Über Hinweise, wie ich den 2D-Output aus dem 3D-Modell verbessern kann, würde ich mich sehr freuen! 🙂

 

 

@Tilo.Uhlemann,

 

Die Themenüberschrift wurde zum besseren Verständnis editiert

von Sofia Xanthopoulou

6 ANTWORTEN 6
Nachricht 2 von 7
MichaelSpahn
als Antwort auf: Tilo.Uhlemann

Hallo @Tilo.Uhlemann,

 

willkommen hier im Forum. Vielen Dank für deinen Beitrag.

 


Ist es möglich, daß man in der Schnitt- oder Ansichtdarstellung die Einstellungen so vornehmen kann, daß geschnittene Objekte und Schraffuren nicht als einzelne unverbundene Linien ausgegeben werden, sondern, entsprechend den Bauteilen, als Polylinien bzw. echte Schraffuren generiert werden?

Im 3D-Bereich leider blutiger Anfänger.

Über Hinweise, wie ich den 2D-Output aus dem 3D-Modell verbessern kann, würde ich mich sehr freuen! 🙂


Verrate uns bitte zunächst mit welchem Autodesk Produkt du arbeitest, damit

wir auf deine Frage genauer eingehen können.

Stay hungry, stay foolish!

Viele Grüße,


Michael Spahn
TGA Planer/Konstrukteur
Firmenwebsite | LinkedIn





Ihr fandet einen Beitrag hilfreich? Dann vergebt dafür doch Likes!
Eure Frage wurde erfolgreich gelöst? Dann einfach auf den 'Als Lösung akzeptieren'-Button klicken!



Nachricht 3 von 7
Tilo.Uhlemann
als Antwort auf: MichaelSpahn

Hallo Michael,

 

here and again: Acad Architecture 2015, Version J.210.0.0 SP2

 

Aber vielleicht ist ja die Lösung schon in SP1 enthalten, who knows...

 

VLG, Tilo

Nachricht 4 von 7
MichaelSpahn
als Antwort auf: Tilo.Uhlemann

Hallo @Tilo.Uhlemann,

 

ist dein Architecture 2015 auf den neuesten Stand?

 

Normalerweise ist es so, dass wenn du einen Plan (Layout)

mit einem Schnitt erstellst, die Schnittbereiche schraffiert dargestellt werden,

sobald du die Ansicht auf 2D-Drahtkörper stellst.Meintest du das?

 

Mit dem nachfolgenden Link kommst du auf die Autodesk Network Knowledge Website.

Dort kannst du das Thema Schnitte genauer nachlesen.

 

https://knowledge.autodesk.com/de/support/autocad-architecture/getting-started/caas/CloudHelp/cloudh...

 

Stay hungry, stay foolish!

Viele Grüße,


Michael Spahn
TGA Planer/Konstrukteur
Firmenwebsite | LinkedIn





Ihr fandet einen Beitrag hilfreich? Dann vergebt dafür doch Likes!
Eure Frage wurde erfolgreich gelöst? Dann einfach auf den 'Als Lösung akzeptieren'-Button klicken!



Nachricht 5 von 7
Tilo.Uhlemann
als Antwort auf: MichaelSpahn

Der ausgegebene 2d-Plan besteht, wenn man den Block zerlegt, nur aus einzelnen Linien.

Es ist nicht so, daß die geschnittenen Bauteile schon echte Schraffuren enthalten. Hätte ich allerdings gern.

Denn so liegt der Zeitvorteil wieder beim 2d, wenn ich die Pläne aus dem Modell noch so dermaßen nachbearbeiten muß. Also: Sortieren in Layer, Verbinden zu Polylinien (meinetwegen der geschnittenen Bauteile), Ersetzen der "Pseudoschraffuren" (also der einzelnen Linien) mit tatsächlichen Schraffuren.

Dann ist der einzige Vorteil eines 3D-Modells für die Planerstellung, das ich meinetwegen kompliziertere Geometrien besser abbilden kann. Für eine einfacher gestrickte Planungsaufgabe ist das in der Realität des Bauablauf aber nicht nötig. Da will man einfach im 2D nachbearbeitbare Pläne.

So muß ich mich jedesmal fragen, was schlimmer ist: Der ständige Planabgleich im 2d, wenn Änderungen einzupflegen sind, oder eine sehr zeitaufwendige Nachbearbeitung von 3d-Outputs.

Nachricht 6 von 7
MichaelSpahn
als Antwort auf: Tilo.Uhlemann

Hallo @Tilo.Uhlemann,

 

vielen Dank für deine Rückmeldung.


Der ausgegebene 2d-Plan besteht, wenn man den Block zerlegt, nur aus einzelnen Linien.

Es ist nicht so, daß die geschnittenen Bauteile schon echte Schraffuren enthalten. Hätte ich allerdings gern.

Denn so liegt der Zeitvorteil wieder beim 2d, wenn ich die Pläne aus dem Modell noch so dermaßen nachbearbeiten muß. Also: Sortieren in Layer, Verbinden zu Polylinien (meinetwegen der geschnittenen Bauteile), Ersetzen der "Pseudoschraffuren" (also der einzelnen Linien) mit tatsächlichen Schraffuren.


Wenn du Blöcke zerlegst, also sprengst, hast du immer einzelne Linien, welche du den Layern zuordnen musst.

Daher öffnet man den Block in einer seperaten zeichnung, bearbeitet in dort und fügt Ihn als xREF in die Hauptzeichnung

ein. Wenn du eine Schnittdarstellung mit den gesprengten Linien generierst, wirst du nie Schraffuren angezeigt bekommen,

da ACAD nicht weiß, was das für ein Bauteil ist und welche Funktion/Typ dahinter steckt. Wenn du beispielsweise vorgefertigte

Wände und Fenster aus der ACAD Bibliothek nimmst und diese Schneidest, erhältst du Schraffuren.


Dann ist der einzige Vorteil eines 3D-Modells für die Planerstellung, das ich meinetwegen kompliziertere Geometrien besser abbilden kann. Für eine einfacher gestrickte Planungsaufgabe ist das in der Realität des Bauablauf aber nicht nötig.


2D ist zeitaufwendiger als 3D, da du im 3D Bereich nur einmal etwas abänderst und diese Änderung

in jeder Ansicht des Plans existent ist. Es gibt jedoch noch mehr Vorteile.

 


Da will man einfach im 2D nachbearbeitbare Pläne.

So muß ich mich jedesmal fragen, was schlimmer ist: Der ständige Planabgleich im 2d, wenn Änderungen einzupflegen sind, oder eine sehr zeitaufwendige Nachbearbeitung von 3d-Outputs.


siehe oben. Du willst "einfach" nachbearbeitbare Pläne?

Wenn du im 3D bereich arbeitest, ist dies doch kein Problem.

 

Ergo: Grundrisse, Blöcke, o.ä. nicht sprengen, sondern als xRef einfügen

und dort schneiden. Im Schnitt kannst du dann Schraffuren setzen.

Stay hungry, stay foolish!

Viele Grüße,


Michael Spahn
TGA Planer/Konstrukteur
Firmenwebsite | LinkedIn





Ihr fandet einen Beitrag hilfreich? Dann vergebt dafür doch Likes!
Eure Frage wurde erfolgreich gelöst? Dann einfach auf den 'Als Lösung akzeptieren'-Button klicken!



Nachricht 7 von 7
Tilo.Uhlemann
als Antwort auf: MichaelSpahn

Aha.

Na gut, danke erst mal! Muß ich bei Gelegenheit probieren.

Sie finden nicht, was Sie suchen? Fragen Sie die Community oder teilen Sie Ihr Wissen mit anderen.

In Foren veröffentlichen  

Autodesk Design & Make Report