Community
AutoCAD Produktfamilie - Deutsch
Das Forum für alle Fragen zu AutoCAD, LT, Architecture, Electrical, Map 3D, Mechanical, MEP, Plant 3D, Raster Design, Web App, sowie Autodesk Civil 3D und Advance Steel.
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

AutoCAD 2019 - Parametrisch definiertes Dreieck auf einen festen Umkreis ausrichten

8 ANTWORTEN 8
GELÖST
Antworten
Nachricht 1 von 9
power08
862 Aufrufe, 8 Antworten

AutoCAD 2019 - Parametrisch definiertes Dreieck auf einen festen Umkreis ausrichten

Moin,

 

Ich habe folgendes Problem:

ptgn.JPG

Ich möchte, dass die Eckpunkte meines Dreiecks auf den Umkreis ausgerichtet werden.

Aber mit der Funktion Ausrichten werden die Eckpunkte nur in Richtung des Schnittpunkts der Hilfslinie von der Z-Achse zum Umkreis, ausgerichtet, quasi senkrecht nach unten, bis die Linie den Umkreis streift.

ptgn2.JPG

Hat aber den Effekt, dass die Ecken übers Ziel hinaus schießen:

ptgn3.JPG

Auf dem ersten Blick siehts gut aus, doch wenn man ranzoomt sieht man es:

ptgn4.JPG

Ich habe die Kanten Parametrisch geregelt, da die Kanten ihren Wert nicht verändern dürfen.

 

Ziel soll es sein, ein gekrümmtes Pentagon zu erstellen, Quasi eines wo der Mittelpunkt erhöht ist. Dadurch hat nicht jede Kante die gleiche Seitenlänge. Die einzelnen Längen wurden im Vorfeld rechnerisch ermittelt und wurden auf dem Millimeter gerundet. Ich muss nur dem Programm beibringen die Ecken auf den Umkreis zu platzieren, damit ich mit der Pfadanordnung die restlichen Dreiecke hinzufügen kann.  Mache ich etwas bei der Benutzung der Funktion "Ausrichten" falsch?

Ich habe die Datei in dem Anhang mit beigefügt.  Ich hoffe, Ihr könnt mir da irgendwie weiterhelfen.

 

 

 

 

@power08 Der Beitragstitel wurde bearbeitet von @michele.mk zur besseren Auffindbarkeit. Originaltitel: Parametrisch definiertes Dreieck auf einen festen Umkreis ausrichten

8 ANTWORTEN 8
Nachricht 2 von 9
j.palmeL29YX
als Antwort auf: power08

Ich muß gestehen, daß ich nicht so wirklich nachvollziehen kann, was Du vorhast. Die 4 Kreise liegen irgendwie chaotisch im Raum, da kann ich keine gezielte Konstruktionsabsicht erkennen.

Zum einen habe sie alle unterschiedliche Zentrumspunkte

Befehl:ID
Punkt angeben: zen von X = -2891.1518 Y = -5485.8288 Z = -2983.1531

Befehl:ID
Punkt angeben: zen von X = -3007.2611 Y = -5817.5803 Z = -2985.8672

Befehl:ID
Punkt angeben: zen von X = -2896.3130 Y = -5670.2167 Z = -2984.5104

Befehl:ID
Punkt angeben: zen von X = -2891.1518 Y = -5485.8288 Z = -2983.1531

des weiteren liegen sie irgendwie im Raum verdreht. Da kann ich kein System erkennen.

 

Ungeachtet dessen zeige ich mal hier im Video, wie ich den Befehl Ausrichten anwenden würde.

Angenommen, das Dreieck soll so gelegt werden, daß es mit seinen Ecken die beiden äußeren Kreise trifft (in deren Nähe die Eckpunkte des Dreiecks liegen):

- Koordinatensystem in die erste Kreisebene  legen

- Kreis mit dem Radius der Länge der Dreieckseite zeichnen

- wo sich die beiden Kreise schneiden wird einer der Zielpunkte sein

- Koordinatensystem in die zweite Kreisebene legen

- wieder Kreis mit Länge der Dreieckseite zeichnen.

- der entstehende Schnittpunkt ist ein weiterer Zielpunkt

 

Nun mit dem Befehl 3dausrichten die 3 Eckpunkte des Dreiecks als Basispunkte wählen und auf die Schnittpunkte der Kreise (Zielpunkte) legen.

Daß das Dreieck die Kreise nicht genau trifft liegt daran, daß die Seitenlängen des Dreiecks und die Lage der Kreise nicht zueinander passen.

 

Sollte Deine Absicht darin bestehen, das Dreieck nur so weit zu drehen, daß der Mittelpunkt der langen Dreieckseite den mittleren der drei blauen senkrecht stehenden Kreise trifft, kann das gleiche Prinzip angewendet werden: BKS in die Kreisebene legen, Kreis mit Radius entsprechend der Dreieckhöhe (ca. 852.9278) zeichnen. Der Schnittpunkt markiert den Punkt. wo der Mittelpunkt der Dreickseite zu liegen kommen muß. (Kann man wieder mit 3DAusrichten, mit Ausrichten oder ggf. mit dem Befehl Drehen erledigen).

 

Übrigens: Falls Du versuchen solltest, das Problem mittels geometrischer Abhängigkeiten (Parametrik) zu lösen - die ist nur in der Ebene (2-dimensional) anwendbar. Parametrik im 3D-Raum kennt AutoCAD (noch?) nicht.

 

cadder

Jürgen Palme
Did you find this post helpful? Feel free to Like this post.
Did your question get successfully answered? Then click on the ACCEPT SOLUTION button.

EESignature

Nachricht 3 von 9
j.palmeL29YX
als Antwort auf: power08


@power08 wrote:

 

Ziel soll es sein, ein gekrümmtes Pentagon zu erstellen, Quasi eines wo der Mittelpunkt erhöht ist. Dadurch hat nicht jede Kante die gleiche Seitenlänge.

 


Ich stehe noch immer mit dem Begriff "gekrümmtes Pentagon" auf dem Kriegsfuß. Soll heißen, ich weiß nicht was soll es bedeuten.

Ist es so etwas wie im Bild Pentagon_pa.png (da ist der Mittelpunkt erhöht, also eine fünfseitige spitze Pyramide) oder etwas wie in Bild Pentagon_pa1.png (da ist was gekrümmt) oder was ganz anderes?

Und wenn Du uns das erklärt hast - welche Größen von dem zukünftigen Gebilde sind vorgegeben, also welche Maße bestimmen das Modell?

Ich würde Dir gern andere Möglichkeiten als das von Dir Angedachte zeigen. Dazu muß ich aber natürlich erst mal wissen, was Du eigentlich machen/haben/erreichen willst.

 

cadder

Jürgen Palme
Did you find this post helpful? Feel free to Like this post.
Did your question get successfully answered? Then click on the ACCEPT SOLUTION button.

EESignature

Nachricht 4 von 9
j.palmeL29YX
als Antwort auf: power08


@power08 wrote:

 

Ich habe die Kanten Parametrisch geregelt, da die Kanten ihren Wert nicht verändern dürfen.

 


 

Sobald Du das Dreieck aus de XY-Ebene heraus bewegst, so daß es irgendwie im 3D-Raum liegt, werden diese Bemaßungen automatisch gelöscht. (Siehe oben: Parametrik funktioniert nur im 2D-Bereich).

Der von Dir beabsichtigte Zweck (Form und Größe des Dreiecks zu stabilisieren) wir durch diese Maßnahme (paramtrische Maße setzen) also gar nicht erreicht. Falls wirklich erforderlich könntest Du das besser erreichen, indem Du einen Block definierst. Die Blockreferenz kannst Du dann beliebig im Raum taumeln lassen ohne daß die Geometrie verändert wird. Aber in Deinem Fall gar nicht notwendig. Der Befehl Ausrichten würde die Geometrie ohnehin nur dann verändern (skalieren), wenn man während der Befehlsausführung ausdrücklich ein Skalieren anfordert. "Von allein" ändert sich an der Geometrie nichts.

 

 

cadder

Jürgen Palme
Did you find this post helpful? Feel free to Like this post.
Did your question get successfully answered? Then click on the ACCEPT SOLUTION button.

EESignature

Nachricht 5 von 9
michele.mk
als Antwort auf: power08

Hallo @power08,


wie sieht es mit deiner Frage aus? Bist du weiter gekommen oder hat dir einer der Beiträge in diesem Thema, die @j.palmeL29YX so lieb war zu posten, geholfen eine Lösung zu finden? Wenn ja, kannst du gerne auf den Button "Als Lösung akzeptieren" klicken, dann profitieren auch andere Anwender von der Information.

Gib uns einfach ein Update. Wenn du selber auf eine Lösung gekommen bist, darfst du sie sehr gerne mit uns hier in der Community teilen. Das ist dann sicherlich für alle mitlesenden Anwender und Helfer spannend zu lesen.

Gruß,
Michèle

-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ihr fandet einen Beitrag hilfreich? Dann vergebt dafür Likes!
Eure Anfrage wurde erfolgreich gelöst? Dann einfach auf den 'Als Lösung akzeptieren'-Button klicken!


Michèle Matzeck-Kunstman
Community Manager
Nachricht 6 von 9
power08
als Antwort auf: power08

Moin, zwar etwas spät, aber unter einem "gekrümmtes Pentagon" habe ich nichts anderes als ein Geodät gemeint. Zurückblickend war dieses Projekt das einzige, dass ich irgendwann nur noch auf dem Papier bearbeitet habe, einfach weil mich die Cad Datei so unendlich frustriert hat. AutoCAD hats ja gern Genau, aber Genau ist nicht immer möglich. In meiner Datei habe ich mit 3 Stellen nach dem Komma gerundet, aber bei 90+ Knotenpunkten die den Versatz in jede Richtung weitergeben, merk man das am Ende eben doch. In der "Connectors" Datei seht ihr den Fortschritt, bis ich dann aufgehört habe.  Am Ende siehts dann so aus: 

WhatsApp Image 2019-06-09 at 16.04.18.jpeg

6m Durchmesser, 3,8m Höhe, 84qm Fläche, 105 Dreiecke

Nachricht 7 von 9
cadffm
als Antwort auf: power08

Auch wenn ich nichts beitragen kann und konnte: DANKE fürs teilen!

- Sebastian -
Nachricht 8 von 9
j.palmeL29YX
als Antwort auf: power08


@power08 wrote:

...  war dieses Projekt das einzige, dass ich irgendwann nur noch auf dem Papier bearbeitet habe, einfach weil mich die Cad Datei so unendlich frustriert hat. 


 

Ach wenn wir doch von Anfang an gewußt hätten, was Du vorhast 🙂 

Wenn Du frustriert bist (warst), weil AutoCAD nicht so zu wollen scheint wie Du willst, dann prügelst Du das falsche Pferd. Mit AutoCAD kann man das Modell (nun sehen wir ja was Du machen wolltest) sehr wohl sauber konstruieren

Das Gestell sieht aus wie ein aus sechs- und fünfeckigen Flicken zusammengesetzter Fußball. Während beim Fußball diese Polygone eine gewölbte "Haube" bekommen, sind es bei Dir sechs- und fünfeckige Pyramiden. 

Zu meiner Konstruktion: 

- Die Basis bildet ein aus Fünf- und Sechsecken zusammengesetztes Grundgestell (Kuppel-1_Skelett.dwg). 

- Dann platziert man auf den Knotenpunkten die Ringe, deren Achsen jeweils zum Modellmittelpunkt zeigen. 

- Nun spannt man zwischen den Ringen die 29x50-Balken auf. Die Enden werden durch je einen Zylinder (Durchmesser gleich Außendurchmesser des Ringes) abgeschnitten. 

 

Das ist eigentlich schon alles. Man beachte, daß ich hierbei außer dem frei wählbaren Gesamtdurchmesser 6000 und dem Ringdurchmesser 57.4 gemäß Deinen Vorgaben keinerlei Maße eingegeben habe. Die Schrägungswinkel und Balkenlängen ergeben sich von selbst. Wenn man hierfür wie Du vermutlich konkrete Zahlenwerte - wie auch immer die ermittelt wurden - eingibt, müssen sich die Abweichungen von den tatsächlich benötigten Abmessungen zwangsläufig addieren und die Konstruktion wird mißlingen (wie Du selbst wohl schmerzlich erfahren mußtest). 

 

Um den Zeichenaufwand einigermaßen in Grenzen zu halten habe ich extensiven Gebrauch vom Befehl Ausrichten und von Reihenanordnungen gemacht. Bei Bedarf kann man die Anordnungen wieder mit Ursprung zerlegen, so daß das endgültige Modell nur aus den korrekt platzierten Balken und Ringen besteht. 

Die Lochbänder dürften leicht zu konstruieren sein, das (Fleißarbeit) habe ich mir hier erspart. 

 

Mein Hauptanliegen war/ist zu zeigen, daß man auch solche "krummen" Modelle sauber konstruieren kann. 

Wer Lust hat kann sich ja die Videos (die sind nicht ganz lehrbuchreif, ich habe während des Zeichnens einfach den Recorder mitlaufen lassen) reinziehen. 

- >>Video_1<< zeigt die Erstellung des Skeletts

- >>Video_2<< zeigt die Erstellung der fünfeckigen Pyramiden 

- >>Video_3<< zeigt die Erstellung der sechseckigen Grundflächen 

- >>Video_4<< zeigt die Fertigstellung des sechseckigen Pyramiden

- >>Video_5<< zeigt noch zwei kleine Korrekturen. 

 

Manöverkritik: 

Die untersten (auf dem Boden liegenden) Balken verlaufen nicht alle genau waagerecht (Höhenabweichung an den Enden knapp 5 cm). Da ich Deine Designabsicht nicht genau kenne habe ich es zunächst dabei belassen. (Wenn das Ding irgendwo auf 'ner Wiese rumsteht hat man ohnehin kaum einen ideal ebenen Untergrund und muß ggf. etwas "unterfüttern"). Sollte die waagerechte Lage aller untersten Balken Bedingung sein, muß man die zu tief liegenden Knotenpunkte nur etwas anheben. Das hätte aber zur Folge, daß noch zwei weitere Balkenabmessungen notwendig würden. 

Daß die Balken an den Ringen, wo 6 Stück zulaufen ein wenig "drängeln"(etwa 2 mm Überlappung) dürfte für de Praxis vernachlässigbar sein. Falls es doch stört, Balken etwas schmaler machen, oder 'ne kleine Fase anbringen, oder Ringaußendurchmesser etwas größer wählen oder ...  nee, am besten gar nix ändern, das Holz wird schon nachgeben 😉 

 

 

 

 

 

Jürgen Palme
Did you find this post helpful? Feel free to Like this post.
Did your question get successfully answered? Then click on the ACCEPT SOLUTION button.

EESignature

Nachricht 9 von 9
Udo_Huebner
als Antwort auf: power08

Jürgen  - tolle Arbeit.

Zur Ergänzung hier noch mal verschiedene Fachbegriffe, die bei der Aufgabenbeschreibung helfen.

Ihr konstruiert hier einen

Ikosaederstumpf https://de.wikipedia.org/wiki/Ikosaederstumpf

bzw. auch  ein C60 Fulleren https://de.wikipedia.org/wiki/Fullerene

So ähnlich wie eine Geodätische Kuppel, nur eben nicht aus Dreiecken. 

 

Udo - Beruf Geodät

 

 

Gruß Udo Hübner (CAD-Huebner)

Sie finden nicht, was Sie suchen? Fragen Sie die Community oder teilen Sie Ihr Wissen mit anderen.

In Foren veröffentlichen  

Autodesk Design & Make Report